Olive ONE: One Music Device to rule them all – Universal Musikplayer

Olive OneKürzlich habe ich erst noch mit Mike diskutiert, dass in Sachen Hi-Fi Systemen eigentlich seit Jahren die Technik stagniert was Usability angeht. Ich habe lange mit Systemen wie der Squeezebox gearbeitet oder auch mit Apples Airplay, aber alle weisen Nachteile auf und miteinander ist so gar nichts kompatibel. Genau da greift Olive One ein, das Produkt habe ich auf indiegogo entdeckt, als ich über die smarte Batterie berichtete.

Was ist Olive One?

Aktuell wird mehr Musik gestream als je zuvor und das verteilt auf diverse Anbieter wie Spotify, Pandora und natürlich auch Youtube, das gerne zum Streaming von Sound “missbraucht” wird. Wer noch eigene Musik zu Hause lagert nutzt iTunes, ein NAS oder ein Festplattenplayer – irgendwie gibt es einfach zig verschiedene Quellen aber kein gemeinsames Interface – bis jetzt. Olive ONE soll im Sommer 2013 genau das bieten, alles verpackt in einer runden Aluminiumhülle mit einem schönen grossen eingelassenen Touchscreen. Das Device funktioniert gleich als Fernbedienung oder kann auch mit Smartphone-App gesteuert werden. Wer die Musik lieber lokal speichert kann den ONE auch mit einer verbauten Festplatte kaufen. Mehr über Sinn und Zweck von Olive ONE im Produktvideo:

Technische Daten

Der Olive ONE soll nicht nur den einfachen Musikhörer bedienen, sondern auch solche die es qualitativ gerne etwas besser haben – ja fast audiophil. So wurden Burr-Brown DACs verwendet bei 32-bit und 384kHz und einem SNR von 112dB und auch die entsprechenden Audio-Formate werden unterstützt. Aber kommen wir doch zu Daten die jeder versteht und interessiert:

  • 2x 32W Ausgangsleistung bei 8 Ohm
  • Digital Koaxial Ausgang und Wi-Fi Miracast
  • Bluetooth 4.0
  • Dualband 802.11n WLAN mit Wi-Fi Direct
  • UPnP
  • Audio Formate: WAV, AIF, FLAC, MP3, AAC, Apple Lossless, Ogg Vorbis
  • 7″ Bildschirm
  • 2.7kg schwer ohne HDD

Olive One Musicplayer

Finanzierung & Zubehör

Das Team um den Olive stellen Zubehör in Aussicht, sollte der Olive One ein Erfolg werden. Dazu gehört beispielsweise ein Lautsprecher, der direkt unter das Gerät passt oder Lösungen, um den Player an der Wand zu befestigen.

Die Finanzierung ist bereits gewährleistet, man kann aber noch wenige Tage in das Projekt einsteigen. Für 399$ ist man mit einem Olive ONE dabei, will man eine verbaute Festplatte muss man pro 1TB 100.-$ drauflegen. Die Hersteller gehen momentan von einer Fertigung und Lieferung bis Juli 2013 aus – eine lange Zeit, aber dafür ein eher realistisch geschätzter Termin im Vergleich zu utopisch schnellen Produktionszeiten bei Kickstarter.

Fazit

Ich überlege mir gerade ob ich in die Finanzierung von Olive ONE einsteigen soll, das Konzept viele Cloud-Dienste und lokale Musik zu vereinen gefällt mir sehr gut. Der optisch schöne Player mit dem netten Touch-Interface rundet die gute Idee auch gelungen ab und lässt sich in jeder Stube sehen. Wie sieht es bei euch aus?

NATEL infinity

5 Kommentare

  1. Maks 24. Januar 2013
  2. Schmid 24. Januar 2013
  3. Markus 24. Januar 2013
  4. Chris 24. Januar 2013
  5. Achim 29. Januar 2013

Kommentar verfassen