Permalink

Swisscom senkt Roaming-Gebühren ab 1.Juli

swisscom roaming (breezi.com)

Ich habe kürzlich schon berichtet als Swisscom die Roaming Tarife für die Data Travel Packete gesenkt hatte, nun wird das Angebot ausgebreitet. Per 1.Juli gibt es massiv bessere Konditionen auf die Roaminggebühren im Ausland für die Handytarife, das heisst 9.- CHF für 50MB Wochenpaket und 29.- CHF 200MB Monatspaket.
Für eine Kostenkontrolle unterwegs empfiehlt sich übrigens immer das Swisscom Cockpit, die Website kann weltweit gratis über den Browser auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop aufgerufen werden, es entstehen dabei keine Kosten. Dort hat man die volle Kostenkontrolle über Roaming, wie aufgelaufene Kosten, den aktuellen Tarif und das kaufen von Datenpaketen im Ausland.
Hier noch eine Stellungnahme mit der Swisscom Mediensprecherin Annina Merk:

Zusammenfassung

  •  50 MB Wochenpaket in der EU für 9.- CHF , ausserhalb EU 15.- CHF.
  • 200 MB Monatspaket in der EU für 29.- CHF, in den USA und weiteren beliebten Destinationen 44.-CHF.
  • 1GB Monatspaket in der EU für 99.- CHF.

Fazit

Endlich annehmbar Preise für das Surfen im Ausland, damit kann ich erstmal leben… Ich habe mittlerweile aber einige SIM-Karten von ausländischen Anbietern zugelegt und werde wohl meistens auf diese zurückgreifen. Dank der Lockerung in Sachen SIM-Lock wird das zukünftig sowieso eine attraktive Option sein. Immerhin sind wir aber nun so weit, dass man für wenige MB Daten nicht gleich am Hungertuch nagen muss.

Permalink

Testbericht: OUYA Android-Konsole

Ouya Testbericht KonsoleDas folgende Review wurde von Michael Herb verfasst, er hat mir angeboten einen Artikel über die OUYA zu schreiben, da er die Android-Spielkonsole wohl als einer der ersten Schweizer in Empfang nehmen durfte. Viel Spass mit seinem Bericht:

Im August 2012 konnte die Plattform Kickstarter mit dem Gaming-Projekt OUYA die zweithöchste je erzielte Summe feiern. Über 8.5 Millionen US-Dollar an zugesagten Entwicklungsgeldern bejubelten die OUYA-Gründer – neunmal so viel, wie ursprünglich angepeilt.

Die Kickstarter-Erfolgsgeschichte sorgte nicht nur für ein gigantisches Medienecho, sie weckte gleichzeitig enorme Erwartungen. Ob die kleine Konsole diesen Erwartungen gerecht werden kann, das wird die Zeit zeigen.
Die ersten Schritte machte die OUYA mit der Veröffentlichung der Developer-Edition, die im Winter ausgeliefert wurden. Die grosse Masse der Vorbesteller und Kickstarter-Backer wurde schliesslich im Frühling beliefert, bevor die OUYA in diesem Sommer offiziell in den Handel kommt.

Wichtigste technische Daten

  • HDMI-Anschluss mit 1080p Ausgabe
  • Hauptprozessor Nvidia Tegra 3 Quad-Core 1.7GHz
  • 8GB interner Flashspeicher
  • WiFi 802.11bgn
  • Bluetooth LE 4.0
  • Android 4.1
  • Wireless Controller mit 2.4Ghz RF
  • Zwei analoge Sticks, Touchpad, acht Buttons, Systembutton
  • Standard-Kreuzschrauben am Gehäuse

OUYA Lieferumfang

Verarbeitung und erster Eindruck

Der Lieferumfang fällt in der Standard-Ausführung einfach aus: Die OUYA-Konsole, ein Controller, dazu das Netzkabel und Batterien. Die erste Aufgabe ist herauszufinden, wie man die Batterien in den Controller einsetzen kann. Das Abnehmen der beiden Griffabdeckungen ist nämlich nirgends beschrieben. Und zerbrechen will man es ja nicht gleich.
Schliesslich kann die Konsole an Strom, Netzwerk (optional auch WLAN), und HDMI angeschlossen werden. Dabei erweist sich der optisch schicke Würfel als etwas unpraktisch, denn durch die kleine Standfläche droht die OUYA durch den Zug der Kabel umzukippen.

Beide, Konsole und Controller, sind solide verarbeitet. Trotzdem reicht die Wertigkeit nicht an die etablierte Konkurrenz wie PS3 oder XBOX heran. Der Controller ist ergonomisch gestaltet, und ähnelt in der Belegung stark den XBOX-Controllern. Der Druckpunkt der Buttons wirkt etwas hakelig, dafür funktionieren die analogen Sticks und das Touchpad sehr gut.

OUYA Controller

OUYA Controller

Aufsetzen & Spielen

Beim ersten Start aktualisierte die OUYA gleich mal das Betriebssystem, was im Vergleich zu den Systemupdates bei PS3 & Co relativ zügig über die Bühne ging. Ein einfaches Menu führt den Benutzer durch die Möglichkeiten. Nebst diversen Systemeinstellungen, wo man beispielsweise den Speicherplatz im Auge behalten kann, sind das der Zugang zu Entwicklungstools, sowie zum Gamearchiv und seinen bereits installierten Spielen.

Entdecken lassen sich die Games über Empfehlungen des OUYA-Teams, Favoriten der User, oder schlicht über ein Verzeichnis nach Genres. Ein kurzer Abriss verrät den Entwickler des Spiels, den Schwierigkeitsgrad, die Dateigrösse, und wie das jeweilige Game bei den Usern ankommt. Das Ranking erfolgt über ein „Gefällt mir“-System ähnlich demjenigen von Facebook.

Ouya Screenshot

Die OUYA kommt komplett ohne Dateiträger aus. Die jeweiligen Spiele lädt man sich einfach auf seine Konsole, was auf Grund der relativ überschaubaren Datenmengen (bewegen sich zwischen 20-350MB) vergleichsweise schnell über die Bühne geht. Der integrierte Flashspeicher der OUYA zahlt sich vor allem beim Starten der Games aus. Die meisten Games sind in wenigen Sekunden spielbereit, was zum kleinen Spass zwischendurch einlädt.

Unschön wirkt sich eine vorhandene Latenz zwischen der Eingabe am Controller und der Konsole aus. Speziell bei Games wie beispielsweise Pinball, wo eine hohe Präzision gefordert ist, führt das zu frustrierenden Erlebnissen. Daran müssen die OUYA-Macher unbedingt arbeiten, falls es zu einer zweiten Auflage kommt. Etwas Abhilfe schaffen kann da die Möglichkeit an der OUYA auch PS3 und XBOX Controller einsetzen zu können. Dies muss von den Entwicklern einer App allerdings explizit unterstützt werden.

OUYA Screenshot

OUYA Screenshot

Grafik und Performance

Die OUYA bezieht die gesamte Leistung über die letzte Version des Nvidia Tegra 3 Chips. Dieses Ein-Chip-System ist mit 1.7GHz getaktet, der GPU-Takt beträgt 520MHz. Unter Berücksichtigung der Hardware darf man daher keine unfairen Vergleiche anstellen. Wer auf der OUYA das nächste Crysis oder FIFA erwartet, der wird nicht fündig werden.

Trotzdem muss sich die neue Konsole in Sachen Grafikleistung keineswegs verstecken. Games wie Flashout 3D, Puddle THD, oder das erst eben angekündigte ChronoBlade demonstrieren, was mit der OUYA optisch alles möglich ist.

OUYA Anschlüsse

OUYA Anschlüsse

Die Games

Dass aber schicke Grafik noch nichts bedeutet, ist nicht neu. Und eigentlich liegt genau da der Reiz der meisten OUYA-Games. Der Grossteil der Entwicklungen setzt auf die Karte des unkomplizierten, schnellen Spielspasses.

Zum Zeitpunkt, als ich diesen Bericht verfasst habe, zählte das OUYA-Archiv rund 130 freigegebene Games. Es dominieren kleine, unterhaltsame Spiele mit Arcade-Charakter. So erinnert zum Beispiel Bombsquad etwas an das frühere Bomberman, Ice Rage lässt die klassischen Eishockey-Tische neu aufleben, oder Beast Boxing Turbo, dass sich an Arcade-Boxer richtet. Die Philosophie beim OUYA-Store lautet Free-to-Play. Grundsätzlich bieten alle Games einen kostenlosen Modus. Wenn man alle vorzüge des Spiels haben möchte, kann man nach dem Bezahlverfahren die ganze App kaufen. Die moderaten Preise, die sich im Rahmen weniger US-Dollar bewegen, sind absolut fair.

OUYA Controller und PS3 Controller

OUYA Controller und PS3 Controller

Fazit

Die OUYA-Macher haben mit ihrem Baby ein solides Produkt auf die Beine gestellt. Zwar kommt die Android-Konsole (verständlicherweise) nicht an die etablierten Marktführer heran, hat aber das Potential eine interessante Nische zu besetzen. Durch die offene Plattform werden die Entwicklungen weiter zunehmen, die Vielfalt und die Qualität der Spiele ebenso. Wenn das Oekosystem an Fahrt gewinnt, und parallel dazu die Hardware weiterentwickelt wird, dann könnte sich die OUYA im Laufe der Zeit durchaus einen Platz im Wohnzimmer sichern.

Permalink

Zusammenfassung der Keynote zur Apple WWDC 2013

WWDC2013-Zusammenfassung

Die Keynote der WWDC 2013 ist vorbei und wurde mit viel Witz und guter Laune über die Bühne gebracht. Wer die Keynote verpasst hat oder diese gerne nochmals schauen möchte, der kann sie unter Apple Events anschauen. War sicher eine spannende Sache und gut präsentiert. Ich bin nun auf erste Beta Tests gespannt und freue mich auf verlängerte Laufzeiten des MacBook Air.
Ich habe gestern vier Beiträge verfasst, welche die präsentierten Informationen an der WWDC zusammenfassen, hier die Übersicht:

Apple zeigt das neue iOS 7

iOS 7 auf dem iPhone 5

Das Thema schlägt Wellen, kurz nach der Präsentation von iOS 7 waren die sozialen Medien voll von Kontroversen rund um das neue mobile Betriebssystem. Mir gefällt das schlichtere Design auf den ersten Blick, ich werde mir das ganze aber dann lieber in Ruhe live anschauen und freue mich auf Neuerungen wie Control Center und Moments, hier geht es zum Artikel…

Apple stellt das neue OS X Mavericks 10.9 vor

OS X Mavericks

Die neuste OS X Version wird keinen Raubkatzennamen mehr tragen sondern Mavericks genannt. Dabei fliessen einige tolle Änderungen mit in das neue System, wie Tabs im Finder oder Tags für Dateien, um eine einfachere Ordnung seiner Daten zu halten. Spannend dürfte auch die integrierte iCloud Keychain sein, welche für die Synchronisation von Passwörtern zuständig ist und endlich ein Kalender in ernsthafter Optik. Hier geht es zum Artikel…

Apple präsentiert iTunes Radio

iTunes Radio

Es war eines der lautesten Gerüchte vor der WWDC und hat sich bewahrheitet, Apple stellt mit iTunes Radio einen neuen Musikdienst auf die Beine. Die Radiostationen sind an iTunes geknüpft und verbinden den eigenen Musikgeschmack zusammen mit Werbung zu einem kostenlosen Dienst. iTunes Match Abonnenten bekommen den Dienst werbefrei, hier geht es zum Artikel…

Neue Apple Hardware: MacBook Air, Mac Pro, AirPort Extreme & Time Capsule

Neues MacBook Air

Nebst all den Software-Releases und Ankündigungen gab es auch neue Hardware zu sehen. Präsentiert und direkt erhältlich sind die neuen MacBook Airs mit dem Intel Haswell-Prozessoren. Damit erreicht man noch längere Nutzungszeiten und kann ohne Netzanschluss einen Tag durcharbeiten.
Für Hardcore User wurde der Mac Pro angekündigt, neues Design, mehr Power und noch keine Preisangabe sind die schnellen Eckdaten des Winzlings.
Daneben ging die kurze Präsentation der AirPort Extreme und Time Capsule fast unter, welche mit schnellerem WLAN glänzen! Wie bis anhin, gibt es hier mehr zum Thema…

Fazit

Die Hardware Neuerungen sind vor allem für den mobilen Gebrauch interessant, wer an die Grenzen der MBA Laufzeit kam, wird sich über das Upgrade freuen. Ich werde wohl noch ein wenig bei meinem MacBook Air bleiben. Ich werde mir aber sich die Beta Versionen der beiden neuen Betriebssysteme installieren und bin gespannt wie sie sich anfühlen. Ebenfalls freue ich mich auf iTunes Radio, ich war kürzlich kurz davor mein Spotify Abo zu verlängern, das überlege ich mir als iTunes Match Kunde nun aber zweimal.

Was sind eure Favoriten im Neuerungskatalog von Apple?

Permalink

Sony liefert Details zur Playstation 4, 100$ günstiger als XBox One

Sony PS4

 

Nebst der WWDC von Apple findet aktuell auch die Spielemesse E3 in Los Angeles statt. Nach der Pressekonferen von Microsoft war zu später Stunde auch Sony am Zug. Microsoft hat für das XBox One als Preis 499.- € gesetzt und mit dabei ist das obligate Kinect. Sony gibt für die Playstation 4, welche ab Weihnachten in Europa erhältlich sein soll einen Einstiegspreis von 399.- € an und lanciert damit den Kampf der beiden Grossmächte im Konsolenbereich.

Für Zocker ist vor allem die Meldung dass Gebrauchtspiele voll unterstützt werden, sehr erfreulich. Im Gegensatz zur XBox One ist auch keine ständige Verbindung ans Internet nötig. Wie man den Produktfotos entnehmen kann wird die PS4 aber ohne 3D-Kamera ausgeliefert, das Kinect-System ist bei Microsoft jedoch im Grundpreis enthalten.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und halte euch hier gerne auf dem Laufenden. Toll ist das man die Konsolen noch dieses Jahr auch in Europa kaufen kann, Vorbestellungen sind bereits über Amazon für die PS4 und die XBox One möglich!

Permalink

Apple zeigt das neue iOS 7

iOS7

Das beste hat sich Apple zum Schluss aufgehoben, die Präsentation von iOS 7. Wie es zu erwarten war in einem stark vereinfachten und einheitlicherem Design, als hätte man ein neues iPhone in den Händen. Dabei sind zahlreiche neue Funktionen und Möglichkeiten eingeflossen und dabei auch einige Dinge die ich mir schon länger gewünscht habe. Hier eine Zusammenfassung was iOS 7 bietet:

Benutzeroberfläche

iOS 7 ist völlig neu designt und umgestaltet, dabei bleibt es aber trotzdem für bisherige iOS vertraut. Das schlichte und flache Design lässt das iPhone grösser erscheinen, die neuen Schriften sehen auf dem Retina Bildschirm noch klarer und schärfer aus – ich kann es kaum erwarten die Preview zu laden.

iOS 7 auf dem iPhone 5

Control Center

Endlich, auf diese Funktion warte ich seit meinem ersten iPhone. Alle Kontrollelemente sind nun an einem Platz zusammengefasst auf den man einen schnelle Zugriff durch einen Wisch von der Unterseite des Bildschirms hat. Auf einem Screen kann man nun folgendes verwalten: Flugmodus, Wi-Fi, Bluetooth und Nicht Stören sowie die Möglichkeit die Bildschirmhelligkeit zu justieren, einen Song an dieser Stelle anzuhalten oder abzuspielen, zum nächsten Song zu wechseln und Musik via AirPlay zu streamen.
Der Kalender hat ein angepasstes Design erhalten und fügt sich wie die anderen Komponenten nahtlos in das iOS 7 Design ein. Das weiterentwickelte Multitasking in iOS 7 ermöglicht dem Anwender eine visuellere und intuitivere Art und Weise zwischen Apps zu wechseln und iOS 7 berücksichtigt, welche Apps man am meisten nutzt und hält den Inhalt im Hintergrund automatisch aktuell.

iOS 7 Control Center, Kalender und Multitasking

iOS 7 Control Center, Kalender und Multitasking

Neues Siri und Kamera-App

Der Sprach-Assistent Siri hat eine neue Stimme verpasst bekommen kann neu auch mit einer Männer-Stimme genutzt werden. Die Kamera-App besteht nun aus vier Modi, nebst Filmen, Fotografieren und der Panoarama-Funktion gibt es neu ein quadratisches Foto-Format, das  Instagram ähnelt, Live-Filter sind verfügbar. Ganz spannen ist die Fotoverwaltung, die geschossenen Bilder werden automatisch in Alben – so genannten “Moments” – sortiert, basierend auf Ort und Datum.
iOS 7 beinhaltet iCloud Foto Sharing, den einfachsten Weg, um Fotos mit ausgewählten Menschen zu teilen. Bei iCloud Foto Sharing können Familie und Freunde eigene Bilder und Videos zu Fotostreams beisteuern, und die neue Activity Ansicht bildet Updates von den geteilten Streams an einem einzigen Ort ab.

Neue Kamera App in iOS 7, schlichter Browser und Siri mit Männerstimme

Neue Kamera App in iOS 7, schlichter Browser und Siri mit Männerstimme

Nachrichtenzentrale, AirDrop, Safari & Musik

Neu ist die Nachrichtenzentrale in iOS 7 auch im Sperrbildschirm zugänglich, sodass man mit einem Wisch alle Nachrichten sehen kann und die neue Today-Funktion in der Nachrichtenzentrale zeigt auf einen Blick den Tag mit einer Zusammenfassung der wichtigen Details wie  Wetter, Verkehr, Termine und Veranstaltungen.   

AirDrop ist eine völlig neue Art und Weise um schnell und einfach Inhalte mit Menschen in der Nähe zu teilen. Wenn man etwas hat, das man teilen möchte, zeigt einem AirDrop die Kontakte in der Nähe. Man wählt einfach aus, mit wem man etwas teilen möchte und AirDrop erledigt den Rest. AirDrop-Übertragungen sind Peer-to-Peer, sodass man es überall nutzen kann, ohne das ein Netzwerk-Setup notwendig ist und die Datenübertragung ist vollständig verschlüsselt, damit der Inhalt geschützt und privat ist.

Der neue Safari Browser für iOS beherrscht Vollbild-Browsen und zeigt mehr von Webseiten, Lesezeichen und Tabs sind auch überarbeitet worden. Die iCloud Keychain welche auch mit OS X Mavericks zusammenarbeitet speichert eure Passwörter und Zahlungsinformationen und soll das mobile Browsen angenehmer machen.
Die Musik App hat ein neues Design und beinhaltet das neue iTunes Radio, sowie Siri Integration.

iTunes Radio, Photos mit Moments und AirDrop in iOS 7

iTunes Radio, Photos mit Moments und AirDrop in iOS 7

Weitere neue iOS 7-Funktionen

  • Find My iPhone Activation Lock-Funktion, die Apple-ID und Passwort abfragt, bevor man diese Funktion ausschalten, Daten löschen oder ein Gerät reaktivieren kann, welches aus der Ferne zurückgesetzt wurde
  • FaceTime Audio für qualitativ hochwertige Anrufe über ein Datennetzwerk – das dürfte sehr interessant werden!
  • Nachrichten-Sync, wenn man eine Benachrichtigung auf einem Gerät ablehnt, wird diese auf allen Geräten abgelehnt
  • eine verbesserte Integration im Auto, die die von Apple designte Erfahrung zum ersten Mal ins Auto bringt.

Verfügbarkeit & Fazit

Die iOS 7 Beta Software und das SDK sind ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. iOS 7 wird als kostenloses Software Update für das iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch (fünfte Generation) in diesem Herbst erhältlich sein. Einige Funktionen könnten nicht auf allen Produkten verfügbar sein.

Mir gefällt das neue Design schon auf den ersten Blick, wenn ich aus dem Artikel einige Punkte hervorheben sollte die mich besonders freuen dann sind es folgende: Das Control Center gibt mir endlich Schnellzugriffe auf elementare Elemente im Betriebssystem und mit Facetime Audio könnte vor allem Telefonieren massiv billiger werden! Aber ganz besonders gefällt mit Moments aus der Fotoverwaltung, endlich etwas in Ordnung in der Bildersammlung ohne selbst gross aktiv zu werden!
Was sind eure Favoriten?

Permalink

Apple präsentiert iTunes Radio

iTunes Radio

Wie man bereits vor der WWDC munkelte, stellte Apple iTunes Radio vor, einen kostenlosen Internetradio-Dienst. Dabei sollen über 200 Sender und der komplette Musikkatalog aus dem iTunes Store an Board sein. iTunes Radio wird natürlich auf allen Geräten angefangen bei iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC bis zum Apple TV verfügbar sein. Das Radio passt sich an den Musikgeschmack des Nutzers an:

Desweiteren auf Featured Stations, die von Apple verwaltet werden und auf Genre-fokussierte Sender, die ausschliesslich für den jeweiligen Anwender personalisiert sind. iTunes Radio entwickelt sich selbst weiter, basierend auf der Musik, die man abspielt und herunterlädt. Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiss es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung.

 

Verfügbarkeit & Preis

iTunes Radio wird diesen Herbst verfügbar sein und zusammen mit Siri interagieren um das Benutzererlebnis zu erhöhen. iTunes Radio ist werbefinanziert und kostenlos für jeden. Interessant ist aber dass Nutzer von iTunes Match das Angebot von iTunes Radio werbefrei nutzen können und somit ohne Werbeunterbrechung Musik hören können! Tunes Match kann für CHF 35.- im Jahr abonniert werden – das ist eine klare Kampfansage an Spotify und Co.

Permalink

Neue Apple Hardware: MacBook Air, Mac Pro, AirPort Extreme & Time Capsule

Neues MacBook Air

MacBook  Air

Wie erwartet wird Apple die MacBook Airs mit dem neuen Intel Haswell Prozessor ausstatten, der vor allem mit wenig Stromverbrauch glänzt. Das soll in einer Batterielaufzeit von 9h für das 11-Zoll und 12h für das 13-Zoll Gerät resultieren. Auch verbaut ist der neue WiFi Standard 802.11ac. So drückt es Apple aus:

Das neue MacBook Air verfügt über energieeffiziente Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren der vierten Generation, die dem 13-Zoll MacBook Air bis zu 12 Stunden Batterielaufzeit und bis zu 10 Stunden iTunes-Filmwiedergabe ermöglichen. Das 11-Zoll MacBook Air liefert bis zu 9 Stunden Batterielaufzeit und bis zu 8 Stunden iTunes-Filmwiedergabe.

Das MacBook Air unterstützt jetzt 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation für eine bis zu drei mal schnellere drahtlose Performance bei Verbindung mit einer 802.11ac Basisstation. Neue Intel HD Graphics 5000 Grafikprozessoren ermöglichen dem MacBook Air eine bis zu 40 Prozent schnellere Leistung für Spiele und grafikintensive Apps und der neue Flash-Speicher bietet bis 45 Prozent höhere Geschwindigkeiten als die vorherige Generation und ist bis zu neun mal so schnell als herkömmliche Festplatten.

Das unglaublich dünne und leichte Design verfügt über Dual-Mikrofone, FaceTime HD Kamera, High-Speed Thunderbolt-Anschluss und zwei USB 3.0 Anschlüsse. Das MacBook Air unterstützt ausserdem Dual-Displays und Video-Mirroring während es gleichzeitig die volle native Auflösung auf dem eingebauten Display bietet.

Preis & Verfügbarkeit

Das MacBook Air ist ab heute über den Apple Online Store erhältlich. Das 11-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’149.- erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’349.- inkl. MwSt.
Das 13-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’249.- erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’499.-. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören ein 1,7 GHz Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, bis zu 8 GB RAM und Flash-Speicher bis zu 512 GB.

Mac  Pro

Das lange warten hat ein Ende, der Mac Pro wurde komplett erneuert und hat einen komplett anderen Formfaktor und soll trotz kompakter Grösse extrem Leistungsfähig sein. Das soll er zwei AMD Prozessoren verdanken, einer AMD FirePro Grafik, Thunderbolt 2.0 und dabei ist alles in einer Einheit verbaut.

Mit der nächsten Generation an Xeon-Prozessoren, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, Thunderbolt 2, PCIe-basierendem Flash-Speicher und ultraschnellem ECC-Arbeitsspeicher packt der neue 25,1 cm grosse Mac Pro eine unglaubliche Menge an Power in ein unglaublich kleines Gehäuse.

Mac Pro

Preis & Verfügbarkeit

Mehr gibt es darüber noch nicht zu sagen, der Mac Pro wird später verfügbar sein und in den USA gefertigt!

AirPort & Time Capsule

Apple hat ausserdem neu designte Airport Extreme- und Airport Time Capsule-Basisstationen vorgestellt. Die 802.11ac Drei-Strom-Wi-Fi-Technologie ist mit einer maximalen Datenrate von 1,3 GBit/s fast drei mal so schnell als 802.11n. Die neuen Airport Basisstationen integrieren Hochleistungssender und ein Antennensystem mit Strahlformung für sechs Elemente zur Maximierung von Reichweite und Leistung. Mit dem Assistenten in iOS und OS X können Anwender mit nur wenigen Klicks ein High-Speed Netzwerk erstellen und das intuitive AirPort Dienstprogramm erleichtert durch die grafische Darstellung die Betrachtung und Organisation des Netzwerks. Mit 2 TB- oder 3 TB-Festplatten ausgestattet, arbeitet die AirPort Time Capsule in Verbindung mit Time Machine in OS X und bietet die einfachste Art und Weise mehrere Macs drahtlos zu sichern. Mit Massen von nur 9,8 cm mal 9,8 cm und einer Höhe von 16,8 cm können diese Basisstationen nahezu überall im Haus platziert werden.

Preis & Verfügbarkeit

Die neuen AirPort Extreme und AirPort Time Capsule Basisstationen sind ab heute über den Apple Online Store erhältlich. Airport Extreme ist für CHF 229.- erhältlich. AirPort Time Capsule gibt es in zwei Versionen: 2 TB Speicher für CHF 329.- und mit 3 TB Speicher für deren 449.-.

Permalink

Apple stellt das neue OS X Mavericks 10.9 vor

OS X Mavericks

Apple hat an der Keynote zur WWDC 2013 das neue OS X Maverick vorgestellt und zeigt gleich einige Neuerungen, nachdem er erklärte dass Apple die Raubkatzen-Namen für Betriebssysteme ausgegangen sei. Was gibt es also neues?

  • Finder Tabs: Endlich hat auch der Finder die längst überflüssige Tab-Funktion erhalten.
  • Tags: Man kann Dokumenten und Daten einfache Tags vergeben um diese besser zu organisieren und wieder zu finden.Tags sind ein leistungsstarker neuer Weg um seine Dateien irgendwo auf dem Mac oder in der iCloud zu organisieren und zu finden. Man kann auf einfache Art und Weise jegliche Datei im Finder, in der iCloud oder beim Speichern eines neuen Dokuments markieren. Tags erscheinen in der Seitenleiste des Finder, um den Anwender in die Lage zu versetzen Dateien nach Projekt oder Kategorie zu betrachten. 
  • Multi Monitor: Menü und Dock sind neu in allen Bildschirmen verfügbar, es geht sogar über Apple TV. Über Airplay habt ihr einen weiteren Screen am TV, inklusive Menü, Dock und allem drum und dran. Fullscreen Apps können so unabhängig auf einem anderen Screen angezeigt werden.
OS X Maverick mit Multi Monitor Lösung über AirPlay

OS X Maverick mit Multi Monitor Lösung über AirPlay

  • Timer Coalescing: OS X Mavericks soll die Wechselphasen von wenig zu viel Auslastung des CPU besser handeln und damit 72 Prozent weniger CPU-Last ergeben!
  • Compressed Memory:  Sobald der Systemspeicher sich zu füllen beginnt, komprimiert Compressed Memory automatisch inaktive Daten. Wenn diese Objekte wieder benötigt werden, werden sie von Mavericks umgehend dekomprimiert.
  • Safari: Neue Funktionen für den Apple Browser mit Sidebar mit Leseliste, Lesezeichen und Shared Links von Freunden über Soziale Netzwerke.
Shared Links in Safari

Shared Links in Safari

  • iCloud Keychain: Mittels Keychain kann man Website Logins, Kreditkarten usw. mit 256 Bit AES Verschlüsselung synchronisieren.
  • Benachrichtigungen: Die Push-Notifications sind jetzt auch in OS X eingezogen und kommen direkt aus der Mitteilungszentrale auf euren Screen, App Updates im Hintergrund, Notifications auch im Lock Screen.
  • Kalender: Der neue Kalender ist, ohne be*** Leder-Optik sondern in einem cleanen Auftritt wie man es von Apple gewohnt ist. Facebook Events werden auch gleich angezeigt! Anhand der hinterlegten Orte in Terminen kann Apple Maps sofort den Weg dazwischen berechnen, sehr geil!
OS X Maverick Kalender

OS X Maverick Kalender

  • Maps: Neu sind auch Maps auf dem Mac verfügbar, Navigationsrouten können direkt ans iPhone gesendet werden, sowie markierte Orte oder Restaurants, welche übrigens mit Fotos und Bewertungen aufwertet werden.
  • iBooks: Auch iBooks hält Einzug auf den Mac und bietet die ganze Auswahl aller 1.8 Millionen Bücher im Store an. Funktionstechnisch dasselbe wie auf dem iPad.

Preis und Verfügbarkeit

OS X Mavericks wird ab Herbst 2013 verfügbar sein. Die erste Entwickler Preview ist ab heute verfügbar. Zum Preis gibt es noch keine Aussage, ich werde das nachtragen sobald es mehr Informationen dazu gibt!

Permalink

Adobe Photoshop Lightroom 5 ab sofort verfügbar

Adobe Lightroom 5 by breezi.com

Ich bin seit Adobe Lightroom 3 begeisterter User der Fotoverwaltungs und -bearbeitungs-Software aus dem Haus Adobe. Meinen Worklfow mit Lightroom habe ich schonmal dokumentiert und bin mit Lightroom 4 mehr als zufrieden. Nachdem die Beta von Lightroom 5 seit April verfügbar ist, geht die beliebte Software heute in den Verkauf und folgendes dürft ihr vom neuen Paket erwarten:

Neue Möglichkeiten

Lightroom 5 wurde mit neuen Bearbeitungswerkzeugen ergänzt, die Fotografen dabei helfen, noch schneller bessere Bilder zu erstellen. Das erweiterte lokale Reparatur-Werkzeug ermöglicht Nutzern, störende Bildelemente wie beispielsweise Staubkörner und Flecken mit einem neuen flexiblen Pinsel präzise auszubessern und zu entfernen. Das Aufrichten-Werkzeug analysiert Bilder zur automatischen horizontalen Ausrichtung und Geraderichtung von vertikalen Objekten wie beispielsweise Gebäuden. Mit dem Radial-Verlaufsfilter lassen sich Bildbereiche jetzt auch mit dezentrierten und mehrfachen Vignetteneffekten hervorheben.

Erweiterte Optionen zum Teilen und Veröffentlichen von Bildern sind ebenfalls Bestandteil von Lightroom 5. Das neue Diashow-Modul erlaubt das Kombinieren von Standbildern, Videoclips und Musik innerhalb einer HD-Slideshow, die auf nahezu allen Geräten wie Notebooks, Desktop-Rechnern und Smartphones abgespielt werden kann. Erweiterungen für das «Buch»-Modul optimieren und vereinfachen das Erstellen, individuelle Gestalten und Sortieren ansprechender Fotobücher mithilfe einer Vielzahl an massgeschneiderten und einfach zu handhabenden Vorlagen.

Mit in Lightroom 5 neu hinzugefügten Smart-Vorschauen sind Fotografen dazu in der Lage, ihre Bilder jetzt auch offline zu bearbeiten, ohne auf die Originaldateien zugreifen zu müssen. Bearbeitungen und Änderungen an den Metadaten, die in Smart-Vorschau-Dateien vorgenommen werden, werden anschliessend automatisch auf die Original-Bilddateien angewendet, sobald wieder eine Netzwerkverbindung besteht.

Preise und Verfügbarkeit

Adobe Photoshop Lightroom 5 steht ab sofort zum Download für Nutzer der Adobe Creative Cloud bereit. Als Einzelsoftwarelizenz ist Lightroom 5 im Adobe Store online verfügbar sowie bei ausgewählten Händlern. Eine Vollversion kostet 145.80 Schweizer Franken und das Upgrade ist für 81.00 Schweizer Frankenerhältlich. Detaillierte Informationen zu den neuen Produkt-Features, zu Upgrade-Richtlinien, Preisen und in welchen Sprachen die Software verfügbar ist, finden sich unter hier.

Permalink

WWDC 2013 – Letzte Gerüchte, Livestream und Liveticker

WWDC2013

Heute Abend dürfen all den Gerüchten über neue Apple Geräte ein Ende gesetzt werden, denn ab 19.00 Uhr MEZ startet in San Francisco die alljährliche Keynote als Eröffnung zur WWDC von Apple. Anhand der gezeigten Banner im bereits “geschmückten” Moscone Center darf man von zwei neuen Betriebssystemen ausgehen. Einerseits dem mobilen iOS 7, welches man in einem neuen Flat-Design erwartet. Man darf davon ausgehen dass die Apps vom Design her näher zueinandergerückt sind, was uns sonst noch erwartet wissen wir dann später definitiv. Andererseits zeigt sich wohl auch OS X 10.9, es wird dort gemunkelt dass sich iOS und OS X noch weiter nähern werden.

Weiter in der Gerüchteküche brodelt das iRadio, ein Musik-Streaming-Dienst von Apple welcher scheinbar erst die Tage mit allen Rechteinhabern zu Stande gekommen sein soll. In Sachen Hardware dürfte man mit neuen MacBooks rechnen, zumal Intel gerade die neuste Generation an Prozessoren namens Haswell verabschiedet hat. Diese sind massiv stromsparender als deren Vorgänger und das wäre natürlich ideal für das MacBook Air. Auf ein neues iPhone oder iPad würde ich aktuelle nicht setzen, auch glaube ich nicht an einen Apple Fernseher zur aktuellen Zeit. Aber lassen wir uns überraschen!

Livestreams und Liveticker

Die Keynote zur WWDC von Apple heute Abendwird live übertragen. Auf dem Apple TV wird die Option bereits angezeigt, sobald Browser-Links verfügbar sind werde ich diese gerne nachtragen! Mittlerweile sind die Optionen da:

Livestream

Noch ist unklar ob Apple das Event mit einem Livestream übetragen wird. Aber wie immer gibt es auch Liveticker zur Genüge, hier einige Links für euch:

Deutsche Liveticker:

Am Anschluss an den Event werde ich wie jedes Jahr mittlerweile üblich eine Zusammenfassung und Übersicht der Neuerung von Apple veröffentlichen.

Seite 30 von 109« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »