Permalink

Firmware Update für die GoPro Hero 3 Modelle

GoPro Hero 3 Black Edition Update

Seit dem 4.April 2013 gibt es ein Firmware Update für alle GoPro Hero 3 Kamera-Modelle, es wird natürlich jedem empfohlen das Update zu machen. Es behebt nebst einigen Fehlern auch zusätzliche Funktionen und es ist toll zu sehen, dass GoPro am Ball bleibt und aktuelle Produkte stetig verbessert. Hier die Liste der Features der neusten Firmware:

  • Softwareversion wird beim Start angezeigt
  • 720p Modus bietet nun wide, medium und narrow an
  • schnellere Navigation im Menü
  • ProTune funktioniert nun auch in 720P und 1080P narrow
  • kein LED Flackern mehr, bei Aufnahme und gleichzeitigem Laden
  • geringere Verzögerung bei der GoPro App
  • diverse weitere Bugfixes

GoPro Hero 3 Firmware Update

Das Firmware Update aller Hero 3 Modelle, in meinem Fall der GoPro Hero 3 Black Edition, gibt es auf der GoPro Support Website und wird über Java im Browser durchgeführt. Bei mir ging es nur mit Firefox, mit Chrome und Safari scheiterte ich ihn mehreren Versuchen. Ansonsten lief das Update problemlos, wenn ihr sonstige Fragen zur GoPro Hero 3 habt, ich habe ein möglichst ausführliches FAQ aufgeschalten. In meinem Testbericht zur Hero 3 Black Edition zeige ich Stärken und Schwächen der Actioncam – ich bin nach wie vor begeistert, die Zeit für Powder-Videos ist aber langsam wieder vorbei.

Was ist mit der Hero 2?

Bei mir gab es übrigens auch ein Firmware Update der Hero 2, wobei ich diese nicht mehr so häufig nutze. Dort wird die Software Cineform Studio zum Update benötigt, wie hier schon mal beschrieben!

Permalink

Facebook Home: Dein Smartphone wird zum Social Device

Facebook Home

Facebook hat gestern Abend Facebook Home vorgestellt, kein neues Smartphone wie man munkelte, sondern eine komplette Facebook Oberfläche für Android Smartphones. Man baut einen sogenannten Launcher, der auf Android aufsetzt, eben Facebook Home! Damit hat man keine Apps sondern den kompletten Stream aus dem Social Network, direkt auf dem Homescreen, mit Profilbildern, Hintergrundbildern, wo man eincheckt, Nachrichten und so weiter. Damit macht man aus seinem Smartphone ein Social Device, wie es Mark Zuckerberg in seiner Präsentation sagt. Ab dem 12. April 2013 wird Facebook Home über Google Play verfügbar sein, wie das Ganze ausschauen wird, zeigt euch folgendes Video:

Meine Meinung

Klingt einerseits doch sehr spannend und ich kann mir vorstellen dass vielen Leuten die Lösung gefällt, zumal es sehr schön umgesetzt ist. Mir persönlich ist das dann aber zu sehr Facebook und zu wenig Smartphone. In meinem iPhone 5 habe Facebook nicht einmal fest eingerichtet um direkt zu teilen, sondern nur per App. Also für mich ist das definitiv nichts, werde es aber bei Gelegenheit gerne testen und euch mein Feedback geben.
Wie sieht es bei euch aus? Werdet ihr dem Facebook Home Launcher eine Chance geben? Die bisherigen Apps kann man übrigens mit einem streichen nach oben wieder im Startprogramm sehen und normal nutzen!

Facebook Home: kompatible Android Devices

Facebook Home: kompatible Android Devices

Verfügbarkeit und kompatible Geräte

Home wird ab dem 12. April  weltweit als Download zur Verfügung gestellt werden. Wie ich schon erwähnte über dem Google Play Store und ist dabei für Geräte mit Android 4.x beschränkt. Anfangs werden folgende Smartphones unterstützt: HTC One und Samsung Galaxy S4, welche bald erscheinen – sowie den bereits erhältlichen HTC One X, HTC One X+, Samsung Galaxy S III und Samsung Galaxy Note II.

Permalink

Blog-Geburtstag: letztes Gewinnspiel mit iPods und Kopfhörern

Technikblog auf dem iPhone - (c)breezi.com

Am 11.März 2010 habe den Technikblog ins Leben gerufen und vor drei Wochen mein 3 jähriges Blogjubiläum gefeiert. Die kleine Gewinnspiel-Serie geht mittlerweile in die vierte und letzte Woche und somit erhaltet ihr wiederum eine Woche Zeit um tolle Preise abzustauben. Diesmal geht es um dem mobilen Musikgenuss, dazu gibt es drei iPods und zwei Kopfhörer zu gewinnen:

An dieser Stelle vielen Dank an Dataquest für die Unterstützung dieses Blogs und natürlich für die drei Preise, der iPod Shuffle ist schliesslich der ideale Begleiter um mobil Musik zu hören. Eine praktische Ergänzung sind da natürlich die YA! Throne Kopfhörer in der Ausführung Gold & Poison von Ya!, vielen Dank auch hier!

Dataquest-Ceconet

iPod & Kopfhörer gewinnen? Hier die Regeln

Rafflecopter als Verlosungssystem hat sich bewährt, also schliesse ich damit meine Gewinnspielreihe ab. Das System hilft mir ein wenig viele Anfragen zu verwalten und zieht den Gewinner dann automatisch, die Einträge werden aber von mir geprüft. Nach wie vor gilt: Aktivere Nutzer habe grössere Gewinnchancen:

3 Jahre Technikblog Gewinnspiel – Woche 4

Teilnahmebedinungen

Für dieses Gewinnspiel sind ausschliesslich Leser aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein gewinnberechtigt. Die Preise werden von Dataquest und Ya! zur Verfügung gestellt. Am Mittwoch 10. April 2013 23:59 Uhr ist das Gewinnspiel beendet und der/die GewinnerInn wird in den darauf folgenden Tagen per Rafflecopter gezogen. Diese/Dieser wird schriftlich benachrichtigt und auf TechnikBlog.ch veröffentlicht. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise. Viel Glück!

Permalink

Swisscom LTE / 4G bereits an 159 Orten verfügbar

Das 4G-Icon steht für Speed

Vor wenigen Tagen fiel mir auf, dass ich nun auch LTE, bzw. 4G, Empfang in Brugg habe, ganz schön toll. Ging schneller als ich erwartet hatte und mir des öfteren auch Tweets von anderen unter die Augen, welche ebenfalls neue LTE-Standorte entdeckten. Das kommt nicht von ungefähr, die Swisscom baut ihr Netz stetig aus, wie angekündigt! Meinen LTE Testbericht hatte ich ja bereits veröffentlicht, nun können mittlerweile 159 Orte vom schnellsten Mobilfunkdienst profitieren. Hier die Pressemitteilung von Swisscom:

Vergangenen November ist Swisscom als erste und bisher einzige Schweizer Anbieterin mit der neuen Mobilfunkgeneration 4G/LTE in 26 Städten und Gemeinden gestartet. In nur vier Monaten hat Swisscom nun über 120 weitere Orte erschlossen und deckt damit 35 Prozent der Bevölkerung in urbanen und ländlichen Gebieten ab. Rund 300‘000 Swisscom Kunden nutzen bereits ein 4G/LTE-fähiges Smartphone und profitieren direkt von den höheren Kapazitäten, mehr Tempo und den kürzeren Reaktionszeiten des neuen Netzes. Bis Ende Jahr will Swisscom über 70 Prozent der Schweizer Bevölkerung das mobile Surfen auf dem 4G/LTE-Netz ermöglichen. Swisscom sieht vor, im Rahmen der jährlichen Budgets bis ins Jahr 2017 insgesamt rund CHF 1.5 Milliarden Schweizer Franken ins Mobilfunknetz zu investieren.

Permalink

Aktiver USB Hub für den aufgeräumten Arbeitsplatz von Exsys

Exsys EX-1177 USB Hub

Mit dem Tancenzy USB Hub habe ich einen optisch schönen Hub für den Desktop gefunden, lässt sich prima sehen neben Apple Aluminium Designs. Ich habe aber mittlerweile zahlreiche Kabel fest an meinem iMac angeschlossen, dies sind microUSB, miniUSB, Lightning, 30pin Connector, Verbindungskabel zu meiner Suunto, Ladekabel für die Pebble und viele mehr. Diese kommen alle geordnet auf meinen Schreibtisch dank den Bluelounge CableDrops.

Exsys EX-1177 USB Hub im Einsatz

Damit auch genügend Anschlüsse zur Verfügung stehen und man auch hinter, bzw. unter dem Schreibtisch etwas Ordnung halten kann, bin ich auf die genialen USB Hubs von Exsys gestossen. Es gibt einen 7fach USB 2.0 Hub names EX-1177, sowie den Exsys EX-1184 mit 4 USB 3.0 Ports. Die Geräte kommen zusammen mit Netzteil und können einfach an der Schreibtisch geschraubt werden, das vermindert Kabelsalat und gibt erst noch extra Power für zuviele Stromfresse an einem USB Port.

Wie haltet ihr auf eurem Schreibtisch Ordnung bei der ganzen Kabelmenge die mittlerweile anfällt?

Permalink

Kamerastabilisierung: Wie die Natur uns noch was vormacht

DJI Zenmuse Z15Im Zusammenhang mit meinem Multicopter Projekt, bin ich auf der Suche nach Kamerastabilisierungs-Systemen, die es erlauben trotz bewegter Flugphase saubere Bilder aufzunehmen. Solche Halterungen gleichen sich mittels Elektronik und vor allem dank Sensoren selbst aus. Die DJI Zenmuse Z15 ist zum beispiel ein solches System, ein professionelles 3-Achsen Kameragimbal mit Hightech Sensoren. Dieses Gimbal unterstützt dabei 3 Modi:

  • Modus mit fester Ausrichtung (Kompass)
  • Modus Ohne fester Ausrichtung
  • FPV Modus mit Rückstellung zur Mitte

Es werden somit alle wichtigen Kontrollmöglichkeiten für Luftaufnahmen ermöglicht. Leider ist der Spass mit über 3000.- CHF und etwas zu viel Gewicht für meinen Hexacopter keine Option für mich, obwohl Testvideos vor dem Spiegel oder im Flugeinsatz einfach toll aussehen:

Die Natur kann das auch

Auf der Such nach diversen Gimbals und was alles so damit möglich ist, bin ich auf zwei interessante Videos gestossen: Hühner und Eulen scheinen ihren Kopf stabilisieren zu können und das gar nicht mal so schlecht. Denke diese Videos werden dem einen oder anderen ein kleines Lächeln bereiten…

Eventuell schnalle ich bei einem Testflug einfach ein Huhn an meinen Copter und die GoPro auf dessen Kopf :-)

Permalink

Canon präsentiert EOS 700D und EOS 100D – kleinste DSLR

Canon EOS 100D und 700DIch warte immer noch darauf, dass Canon das APS-C Sensor Topmodell, die EOS 7D updated und ich damit aufrüsten kann. Die 7D MkII ist aber momentan nur ein Gerücht, die EOS 700D und 100D hingegen sind eine Tatsache. Canon hat die beiden Modelle letzte Woche präsentiert, besonders dabei ist die 100D, die als kleinste digitale Spiegelreflexkamera der Welt gilt. Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung mit den wichtigsten Infos:

Canon EOS 700D

Der von Canon entwickelte und gefertigte 18,0-Megapixel APS-C Hybrid CMOS Sensor und der DIGIC 5 Bildprozessor sind ausschlaggebende Faktoren für die Leistungsstärke der EOS 700D. Eine grosse Funktionsvielfalt und Reihenaufnahmen mit bis zu fünf Bildern pro Sekunde machen die EOS 700D zur idealen Kamera für viele Motive – von schnellen Actionaufnahmen über atemberaubende Skylines bis zu wunderbaren Porträts von Familienmitgliedern oder Freunden. Mit einem Standard-ISO-Bereich von ISO 100 – 12.800 erfasst die EOS 700D eine bemerkenswerte Detailfülle sogar bei herausfordernden Aufnahmen mit schwachen Lichtbedingungen.

Das innovative Weitbereich-Autofokussystem arbeitet mit neun leistungsstarken Kreuzsensoren und sichert eine herausragend schnelle und präzise Fokussierung. So wird jedes Motiv präzise scharf gestellt, sogar wenn es sich bewegt. Die Auswahl und Anpassung der AF-Messfelder kann entweder manuell vom Fotografen oder vollautomatisch von der Kamera erfolgen. Die EOS 700D ermöglicht damit jedem Anwender, gemäss seiner eigenen Fähigkeiten mit verschiedenen Bildkompositionen zu experimentieren.

Canon EOS 700D

 

Ein neues, vereinfachtes um 360 Grad drehbares Modus-Wählrad bietet schnellen, unkomplizierten Zugriff auf die verschiedenen Aufnahmemodi. Das 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) grosse dreh- und schwenkbare Clear View Touchscreen LCD II erleichtert nicht nur die Anpassung der Einstellungen sondern ermöglicht auch die Motivsteuerung und die Bildbetrachtung aus vielen verschiedenen Blickwinkeln. Eine neue, aus dem Canon EOS Mittelsegment bekannte äussere Beschichtung macht den Monitor noch robuster und widerstandsfähiger.

Canon EOS 100D

Canon EOS 100D

Die EOS 100D ist gemäss Canon Research, Stand 21. März 2013, die derzeit kleinste und leichteste APS-C DSLR ihrer Klasse. Mit ihrem unglaublich kompakten Format von nur 116,8 x 90,7 x 69,4 Millimetern und einem besonders leichten Gewicht von nur 407 Gramm ist die Kamera ideal für alle brillanten Abenteuer-Aufnahmen unterwegs. Dank des hellen optischen Suchers lassen sich Bilder sehr gut betrachten. Die EOS 100D hat zudem ein leistungsstarkes, gestengesteuertes 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) grosses ClearView Touchscreen LCD II, das die Anpassung der Einstellungen und die direkte Bildbetrachtung nach der Aufnahme erleichtert.

Das Herz der EOS 100D bildet der neue 18,0-Megapixel APS-C Hybrid CMOS AF II Sensor, der in Kombination mit der Leistung des DIGIC 5 Bildprozessors in allen Aufnahmesituationen für eine atemberaubende Bildqualität sorgt. Der neue Hybrid CMOS Sensor nutzt eine Phasenerkennung mit einer Pixelverteilung von über 80 Prozent auf der Sensorfläche. Daraus resultiert eine unglaublich hohe AF-Geschwindigkeit bei der Schärfe-Nachführung bei Aufnahmen im Full-HD-Video- oder LiveView-Modus.

Canon SL1 (100D) Grössenvergleich mit T4i (650D) und EOS M

Canon SL1 (100D) Grössenvergleich mit T4i (650D) und EOS M

Ambitionierte Fotografen halten gerne bewegende Erinnerungen in bewegten Bildern fest. Hier spielt eine EOS dank EOS Movie mit herausragender Full-HD-Auflösung (1.080p) ihre Trümpfe aus. Der Hybrid AF II der EOS 100D hält die Hauptmotive eines Videos präzise im Fokus, die Schärfe wird schnell und korrekt während der Aufnahme nachgeführt. Eine weitere interessante Funktion ist der Video-Schnappschuss-Modus für die bequeme Aufnahme und Bearbeitung kurzer Videoclips.

Fazit, Preise & Verfügbarkeit

Canon rüstet in der Crop-Sensor Sektion stark auf und die 700D scheint ein würdiger Nachfolger der beliebten 650D. Die superkleine 100D wird vor allem zwei Kundensegmente freuen, Frauen die mit den kleinen Händen oft Mühe haben mit grossen und schweren DSLRs, sowie Vielreisende. Wer nicht auf eine hochwertige Kamera bei Reisen verzichten wollte, musste bisher zu Systemkameras greifen. Die 100D bietet hier sicher einen guten Kompromiss!

Die beiden Modelle sind ab Ende April 2013 im Handel zum Beispiel bei Brack AG erhältlich. Preislich wird die Canon EOS 700D mit dem EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM Objektiv 1058.- CHF kosten. Die EOS 100D mit dem EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM gibt es etwas billiger, für 998.- CHF.

Permalink

Blog-Geburtstag: Gewinnspiel Woche 3 mit Brack Gutscheinen

Technikblog Mobile - (c)breezi.com

Am 11.März 2010 habe den Technikblog ins Leben gerufen und vor zwei Wochen mein 3 jähriges Blogjubiläum gefeiert. Um das gebührend zu feiern, habe ich eine kleine Gewinnspiel-Serie ins Leben gerufen, so konntet ihr bereits zwei mal tolle Preise gewinnen. Heute geht es wieder von vorne los, ihr habt run eine Woche Zeit, einen von drei Brack Electronics AG Geschenkgutscheinen zu ergattern. An dieser Stelle auch mal ein herzliches Dankeschön an das Team bei Brack, das mir immer wieder tolle Testmöglichkeiten bietet und den Technikblog überhaupt erst möglich macht, so wie er ist! Danke!
Brack Banner

Brack Gutscheine gewinnen & Regeln

Rafflecopter als Verlosungssystem hat sich weiterhin bewährt, also gehe ich auch in der dritten Woche damit an den Start. Das System hilft mir ein wenig viele Anfragen zu verwalten und zieht den Gewinner dann automatisch, die Einträge werden aber von mir geprüft. Nach wie vor gilt: Aktivere Nutzer habe grössere Gewinnchancen:
3 Jahre Technikblog Gewinnspiel – Woche 3

Teilnahmebedinungen

Für dieses Gewinnspiel sind ausschliesslich Leser aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein gewinnberechtigt. Die Preise werden von Brack Electronics AG zur Verfügung gestellt. Am Sonntag 31. März 2013 23:59 Uhr ist das Gewinnspiel beendet und der/die GewinnerInn wird in den darauf folgenden Tagen per Rafflecopter gezogen. Diese/Dieser wird schriftlich benachrichtigt und auf TechnikBlog.ch veröffentlicht. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise. Viel Glück!

Permalink

Tolle GoPro Aufnahmen in Bali mit einem Quadcopter

FPV Roo in BaliGenau solche Videos wie das folgende, haben mich inspiriert mein Multicopter Projekt zu starten. Die Jungs aus Australien starten nämlich mit einem einfachen Quadcopter, der für FPV optimiert wurde. FPV steht für First Person View und meint damit die  Möglichkeit, aus dem funkferngesteuerten Modell heraus per Kamera die aktuelle Sicht auf ein Bildanzeigegerät vor dem Piloten zu senden. In diesem Fall wird eine Videobrille verwendet. Das besondere an diesen Aufnahmen ist, dass das komplette Equipment in den Hobbybereich fällt und eine GoPro für die Aufnahmen genutzt wurde. Schaut euch das Video doch mal an:

Übrigens, ihr habt bis heute Nacht noch Zeit bei meinem Gewinnspiel mitzumachen!

Permalink

Projekt Multicopter: Wie funktioniert ein Multicopter

Hexacopter DJI F550 und AR.Drone 2.0In meinem Multicopter Projekt geht es bekanntlich um den Bau eines Hexacopters, angefangen bei der Planung bis hin zu Foto-Flügen hoch über dem Boden. Dabei habe ich bei Flügen immer wieder Zuschauer und die häufigste aller Fragen bezieht sich auf die Funktionsweise eines Multicopters. Der Titel dieses Artikels könnte auch lauten: Wie funktioniert ein Quadcopter, Hexacopter oder Octocopter – denn die grundsätzliche Funktionsweise haben sie alle gemein. Daher versuche ich das hier gerne näher zu bringen:

Quadcopter, Hexacopter & Oktocopter

Quadro, Hexa und Okto steht für die Anzahl Propeller am Multicopter. Diese Diese sitzen in einer Ebene an 4 Auslegern und wirken nach unten, sprich sie erzeugen Schub nach oben. Bei Multicoptern gibt es grundsätzlich 2 verschieden Konfigurationen je nach Anordnung der Rotoren. Zum einen die „H“ oder „X“-Form und zum anderen die „+“-Form. Die Form richtete sich danach, wie die Ausrichtung des Fluggerätes geartet ist. Diese sind im folgenden Bild dargestellt und dabei geht es um die Fluglage. So ist die AR.Drone 2.0 Beispielsweise ein X4, also ein Quadcopter mit zwei nach vorne zeigenden Auslegern. Mein Multicopter Projekt hingegen, entspricht einem X6 Hexacopter, ebenfalls mit zwei Auslegern in Frontrichtung.

Multicopter Typen Zusammenstellung vom Quad- zum Octocopter

Multicopter Typen Zusammenstellung vom Quad- zum Octocopter

Wie hält sich ein Quadcopter stabil in der Luft?

Multicopter besitzen jeweils immer eine gerade Anzahl Rotoren, damit sie stabil in der Luft schweben können. So drehen diese immer in abwechselnder Reihenfolge im Uhrzeigersinn, beziehungsweise Gegenuhrzeigersein. Auch im obigen Bild seht ihr, die Drehrichtung der Rotoren wechselt sich ab. Daher kann wie vorher erwähnt ein Quadcopter auch nur eine gerade Anzahl Rotoren haben, denn immer zwei Rotoren bilden ein entgegengesetzt drehendes Paar. Dadurch heben sich die Drehimpulse der 4 Rotoren auf und so wird das ungewollte Drehen um die eigene Achse verhindert.

Wie steuert sich ein Multicopter?

Im Schwerpunkt des Copter, meist mittig im Zentrum, platziert man eine Steuerelektronik, in meinem Fall eine DJI NAZA M. Diese beurteilt anhand von Sensoren (Beschleunigung, Gyroskop und auch GPS) die aktuelle Lage und regelt die Rotoren. Diese sind meistens bürstenlose Elektromotoren und haben pro Rotor einen eigenen Controller. Durch unterschiedliche Drehzahlen der Rotoren wird ein Steuerbefehl der Fernbedienung umgesetzt. Nebst dem Steigen, dass durch höhere Drehzahlen erreicht wird, gibt es noch folgende Bewegungen:

Rollen, Nicken, Gieren anhand eines Quadcopters

Rollen, Nicken, Gieren anhand eines Quadcopters (Bild von purdue.edu)

Roll-Nick-Gier-Winkel, englisch Roll-Pitch-Yaw-Winkel, sind eine Möglichkeit zur Beschreibung der Orientierung eines Fahrzeugs im dreidimensionalen Raum, die zunächst nur bei Luftfahrzeugen gebräuchlich war, inzwischen aber auch zur Lagebeschreibung von Land-, Wasser- und Raumfahrzeugen Verwendung findet. (Wikipedia)

Rollen – Roll

Rollen steht für die Bewegung nach links und rechts. Dreht sich der rechte Rotor schneller als der linke, so neigt sich der Multicopter nach links und fliegt folgedessen auch in diese Richtung. Umgekehrt natürlich dasselbe, dreht sich der linke Rotor schneller als der rechte, fliegt der Copter nach rechts.

Nicken – Pitch

Um den Quadrocopter nach vorn zu bewegen, wird durch Neigung Vortrieb erzeugt. Analog zur Roll-Bewegung drehen in diesem Fall der hintere Rotor schneller als der vordere. Soll es zurück gehen, drehen die vorderen Rotoren schneller als die hinteren.

Gieren – Yaw

Die Gier-Bewegung bedeutet soviel wie die Drehung um die eigene Hochachse. Das heisst der Multicopter dreht sich an Ort und Stelle, dazu müssen die Drehzahlen der beiden Rotorpaare unterschiedlich sein. Drehen die linksdrehenden Rotoren schneller als die rechtsdrehenden Rotoren, dann dreht er sich nach links. Umgekehrt dreht sich der Multicopter nach rechts, wenn sich die rechtsdrehenden Rotoren schneller drehen als die linksdrehenden Rotoren.

Zusammenfassung

Nebst der Steigebewegung kann der Multicopter Rollen, Nicken und Gieren und spätestens nach diesem Beitrag sollten diese Begriffe hoffentlich verständlicher sein. Die sich aufhebenden Drehmomenten der Rotoren, durch entgegengesetzte Paare ist so einfach wie genial und lässt solche Multicopter, oft auch Drohnen genannt, stabil in der Luft schweben. Das ideale Fluggefährt für Aufnahmen von oben.

Demnächst geht es hier auch wieder mit meinem Multicopter Projekt weiter, bei Fragen wie immer die Kommentarfunktion nutzen, ich helfe gerne weiter…

Seite 42 von 115« Erste...102030...4041424344...506070...Letzte »