Permalink

Synology zeigt DiskStation Manager 4.2 Beta

DSM 4.2 BetaIch bin ein begeisterter Synology NAS Besitzer und habe erst letzten Herbst auf das DS412+ aufgerüstet. Die kleinen Heimserver sind einfach genial und haben mittlerweile einen riesigen Funktionsumfang. Das hat vor allem mit dem DiskStation Manager von Synology zu tun, quasi das Betriebssystem der kleinen Boxen. Nun haben die Jungs an der CES in Las Vegas die Beta von DSM 4.2 vorgestellt, wer will kann die Beta bereits nutzen. Es gibt einige nette Neuerungen:

Optimiertes Streaming

DSM 4.2 Beta bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten, verbesserten Streaming-Support und einfachere Wege zum Genuss Ihrer Multimedia-Sammlungen. Das Streaming-Center ist damit noch leistungsfähiger und immer abrufbereit. So kann im Video Modus aufgezeichnet und gleichzeitig etwas angesehen werden.Synology Video Station

Mobile Zugriff

Erleben Sie Video-Streamings, einfache Dateisynchronisierung, Download-Management und direkten Foto-Upload nun ganz neu mit nur einem Klick. Der Zugriff von unterwegs ist unkompliziert und intuitive!
Der Synology-QuickConnect-Dienst ist die direkte Verbindung zwischen Ihnen und Ihrer DiskStation. Komplizierte Netzwerkeinstellungen sind damit hinfällig. Quick Connect steht jetzt für DS audio, DS photo+, DS file und DS cloud zur Verfügung.

Mehr Apps, mehr Möglichkeiten

Mit mehr als 50 Paketen im Paketzentrum ergeben sich viele Möglichkeiten. Sie finden alles Notwendige und noch weit mehr. Alles wird übersichtlich im Browser-Fenster angezeigt. Einfach klicken, installieren, fertig.

Synology Paketzentrum

Neue Applikationen

DiskStation mit McAfee sichern Cloud Station Glacier Backup
McAfee, die anerkannte Antivirus-Software, hat ihr Debüt als unsere erste zum Kauf stehende Lösung im Paketzentrum. Das Antivirus-Paket bietet eine schnelle und genaue Virenerkennungsrate und Lizenzpakete für bis zu 2 Jahre. Sie kennen Cloud Station bereits als Tool zum Synchronisieren von Dateien auf PCs. Jetzt können Sie auch mehrere Ordner synchronisieren. Cloud Station unterstützt eine unbegrenzte Anzahl an Benutzern, bietet flexible Daten-synchronisierungsoptionen und integriert sich in eine bestehende AD/LDAP-Umgebung. Als äußerst kostengünstige Backup-Lösung nutzt Glacier Backup den Speicherplatz von Amazon Glacier und wandelt ihn in ein Datensicherungsziel um. Eine budgetfreundliche Datensicherungsoption in der Cloud.

Ready für Business-Einsatz

Mit DSM 4.2 bietet Synology eine verbesserte File Station, erweiterten LDAP-/AD-Support, einen persönlichen DNS-Server, einen integrierten RADIUS-Server und eine TFTP- & PXE-Lösung für effizienteren Dateitransfer.Synology Business

Fazit

Ich selber installiere mir die Betas immer wenn ich etwas Zeit dafür finde, sie funktionieren meist sehr stabil. Dieses Update wird das NAS zu Hause wieder näher an die Cloud bringen und mit der Möglichkeit Daten extern zu sichern kann man die private Datenablage zu Hause extrem sicher machen. Ich freue mich auf die definitive Version, die DSM Updates von Synology sind immer eine feine Sache!

Permalink

Nachtrag zu Garantie & Gewährleistungsfrist in der Schweiz

Nach meinem Artikel zu Apple und Garantie & Gewährleistungsfrist in der Schweiz gibt es nun einen erneuten Bericht vom Kassensturz des SRF. Am Besten ihr schaut euch zuerst einmal den Beitrag an, hier werden verschiedene Anwendungspraxen des neuen Gesetzes gezeigt:

Für mich wird die Sache so noch etwas undeutlicher, die Begriffe Garantie und Gewährleistung werden hier gemischt verwendet. Gemäss Art. 210 Abs. 1 OR sind die Klagen auf Gewährleistung erst zwei Jahre nach der Ablieferung an den Käufer verjährt. Also im Gesetz wird der Begriff Gewährleistung und nicht Garantie verwendet!

Unterschied von Garantie gegenüber der Gewährleistung

  • Garantie: ein zwischen Käufer und einem Garantiegeber abgeschlossener Vertrag, der dem Käufer eine unbedingte Schadensersatzleistung zusichert.
  • Gewährleistung: definiert eine zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung ausschließlich für Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits bestanden.

Verwirrung für den Konsumenten

Also die Begriffe Garantie & Gewährleistung sollten meiner Meinung nach unterschieden werden. Schlussendlich bin ich mir jetzt aber selbst nicht mehr sicher wer nun Recht hat und ob Apple und andere Hersteller auf der rechtlich korrekten Seite sind oder nicht. Für mich ist die Situation als Konsument einfach unbefriedigend, anstatt einer klaren 2 Jahre andauernden Garantie, haben wir jetzt die grosse Unklarheit.

Vielleicht liest hier der eine oder andere Rechtswissenschaftler mit und könnte hier etwas klarheit schaffen?

Permalink

Apple ändert Lizenzbedingung für Kickstarter Projekt POP

Pop Kickstarter ProjektEin weiteres erfolgreiches Kickstarter Projekt “POP – The Intersection of Charging and Design” hat es geschafft mit Apple einig zu werden. Doch an den Anfang zurück. POP hat sich über die Crowsourcing Plattform Kickstarter finanziert und ist ein Universalakku für Mobilgeräte. Will heissen man kann damit so gut wie alles aufladen was man auch herumtragen kann. Intern ist ein 26’000mAh Akku verbaut, der im Notfall wenn mal keine Steckdose vorhanden ist eure Devices laden kann.

POP von untenNach der erfolgreichen Finanzierung kam dann aber der Schock, Apple teilte den Gründern mit dass  “man keine Produkte mehr akzeptieren könne, die ein Lightning-Ladegerät neben anderen Steckern verwende”. Das Projekt war damit gescheitert und man suchte mühsam nach einer Möglichkeit den Backers (Leute die Geld einzahlten) ihr Geld wieder gutzuschreiben. Doch die Geschichte kam zu einem Happy End, teilte der POP-Gründer an der CES 2013 mit. Apple habe seine Bedingungen geändert und der POP darf verkauft werden wie ursprünglich geplant. Wer noch einsteigen möchte, man kann den POP ab 99 US-Dollar vorbestellen, Liefertermin soll im zweiten Quartal diesen Jahres sein…

 

Permalink

Huawei stellt mit Ascend W1 ein günstiges Windows Phone vor

UAWEI Ascend W1 in weissDank der CES in Las Vegas geht es ziemlich ab was neue Geräte anbelangt – momentan dominieren gerade Geräte passend zum aktuellen Windows 8. So auch bei Huawei, die haben ihr erstes Windows Phone 8 Smartphone, das HUAWEI Ascend W1, vorgestellt. Nebst einigem an Leistung, einem grossen Display und einem scheinbar starken Akku trumpft es vor allem durch seinen Preis auf. Die 219.- Euro sind eine Ansage!

UAWEI Ascend W1 in drei weiteren Farben 

Das HUAWEI Ascend W1 ist 10,15 mm schlank und bietet neben einem 10,16 cm großen IPS LCD Touchscreen mit 480 x 800 Pixeln und OGS Technologie den High-End Qualcomm SnapdragonTM S4 MSM8230 Dual-Core- Prozessor mit 1,2 GHz sowie Adreno 305 Grafikchip. Mit dem 1.950 mAh Akku verfügt das HUAWEI Ascend W1 über bis zu 470 Stunden1 Standby-Zeit und ist damit das ausdauerndste unter allen Smartphones seiner Klasse. Wie man es so kennt von aktuellen Win8 Phones wird es in mehreren Farbgebungen daher kommen, Blau, Rot, Schwarz und Weiss werden es sein. Wer also einen günstigen Einstieg in die Windows 8 Mobile Welt sucht, der ist mit dem Ascend W1 sicher nicht schlecht beraten!

Permalink

Multi-Touch-Monitor von Dell für Windows 8 vorgestellt

Dell S2340T Multitouch MonitorDell hat einen interessanten 23″ Monitor vorgestellt, der mit Multi-Touch Bedienoberfläche daher kommt. Der S2340T lässt sich komfortabel via 10-Finger-Gesten bedienen. Ganz durchdacht und gut gelungen ist der Standfuss, der bis zu 90 Grad verstellbar ist, sodass auch mehrere Benutzer gleichzeitig ein optimales Bild geniessen können. Anschlussseitig gibt es HDMI, DisplayPort, USB 3.0, Gigabit-Ethernet sowie Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon  - damit hat man aktuell ausgesorgt.

Ich war bisher nicht so begeistert von Touch-Bedienungen am Monitor, da sich der S2340T aber angenehm neigen lässt, kann ich mir hier durchaus eine angenehme Bedienung vorstellen. Vor allem gäbe dieser Monitor der Windows 8 Kacheloberfläche endlich eine Daseinsberechtigung, welche ich bei herkömmlicher Maus/Tastatur-Bedienung kaum sehe. Den Monitor gibt es für 620.- CHF bei Brack zu kaufen.

 

Permalink

Testbericht: GoPro Hero 3 Black Edition – Die vielseitigste Kamera der Welt

GoPro Hero 2 und Hero 3 Black Edition

Ich habe noch vor dem Jahreswechsel die GoPro Hero 3 – Black Edition gekauft und bereits hier die wichtigsten Fragen zur neuen Hero geklärt. Dabei ging es vor allem um Änderungen im Vergleich zu den Vorgängern und welche BacPacs noch kompatibel sind. Ich möchte es mir nicht nehmen lassen auch einen Testbericht zur Hero 3 Black Edition zu veröffentlichen, das hatte ich bereits bei der Hero und Hero 2 gemacht. Soviel schon im voraus, die Hero 3 schlägt sich sehr gut!
In diesem Bericht geht es um die Hero 3 Black Edition, mehr Infos zu den beiden anderen neuen Modellen gibt es hier.

Technische Daten

Die Black Edition brilliert mit einer 4K-Videoauflösung, allerdings nur mit 12 Vollbildern in der Sekunde. Dafür beherrscht die Kamera aber einen 2,7k-Auflösung mit 30 Vollbildern – so kann man nachträglich noch den Ausschnitt wählen oder kleiner skalieren. Weitere erwähnenswerte Modis sind 1080p 60fps und 720p 120fps. Also geniale 120 Bilder pro Sekunde mit 720p Auflösung, das gibt schon ganz toll was her für Slow-Motion Aufnahmen! Alle möglichen Aufnahmemodis sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:

Videomodis

Video Resolution NTSC fps PAL fps Field of View (FOV) Screen Resolution/ Aspect Ratio
1080p 60, 48, 30, 24 fps 50, 48, 25, 24 fps Ultra Wide, Medium, Narrow 1920×1080 16:9
720p 120, 60 fps 100, 50 fps Ultra Wide, Narrow 1280×720 16:9
1440p 48, 30, 24 fps 48, 25, 24 fps Ultra Wide 1920×1440 4:3
4K 15 fps 12.5 fps Ultra Wide 3840×2160 16:9
4K Cin 12 fps 12 fps Ultra Wide 4096×2160 17:9
2.7K 30 fps 25 fps Ultra Wide 2704×1524 16:9
2.7K Cin 24 fps 24 fps Ultra Wide 2704×1440 17:9
960p 100, 48 fps 100, 48 fps Ultra Wide 1280×960 4:3
WVGA 240 fps 240 fps Ultra Wide 848×480 16:9

Ansonsten sind wichtige technische Neuerungen, dass das WiFi-Modul bereits verbaut ist, Fotos werden in 12 Megapixeln Auflösungen aufgenommen und das bis zu 10 Bildern pro Sekunde. Zudem ist auch die ganze Elektronik und Verarbeitung verbessert worden, dabei konnte noch ein Viertel Gewicht gespart werden und 30% im Volumen. Eine der wichtigsten Neuerung für bisherige Nutzer ist sicher auch der Umstieg von SD auf microSD als Speichermedium.

Lieferumfang

Bisher musste man sich für eine Motorsport, Outdoor oder Surf-Edition bei der GoPro entscheiden, aktuell gibt es 3 Versionen mit fast identischem Zubehör. Bei der Black Edition werden 2 Schnellhalterungen, 2 Klebehalterungen, eine 3-Weg Verlängerung und die Wi-Fi Remote mitgeliefert. Passend zur GoPro das Gehäuse mit zwei Backdoors und allen benötigten Kabeln!

GoPro Hero 3 Black Edition Lieferumfang

GoPro Hero 3 Black Edition LieferumfangGoPro Hero 3 Black Edition Lieferumfang

Inbetriebnahme

Hier gibt es eine Neuerung, wieder einmal. Während bei Hero und Hero 2 anfänglich Updates noch manuell über die SD-Karte aufgespielt wurden, gabs seit dem Release des WiFi-BacPacs ein neues Tool names CineForm Studio. Dieses wurde benötigt um Updates auf die Kamera und auch aufs BacPac aufzuspielen. Mit der Hero 3 ändert sich das Firmware-Aufspielen nun auch zum dritten Mal, das muss direkt über die Website erledigt werden. Das war über die Festtage ein kleines Ärgernis für mich, die GoPro Website lag lahm und für das Update wird dann auch noch ein 32-bit 64-bit Browser (Safari, Firefox oder IE) benötigt und Java 7. Wenn die Website läuft klappts mit dem Update ganz gut, die Kamera wird gleich registriert und die WiFi-Verbindung eingerichtet. Wer den WiFi-Mode nicht gleich braucht, kann auch ohne Update starten. Ich bin jedenfalls kein Fan von Firmware-Upgrades über den Browser in Kombination mit Java. Hier einige Bilder aus dem Update-Prozess:

Vergleich GoPro Hero 2 & Hero 3

Um die Hero 3 Black Edition zu beurteilen, ziehe ich einen direkten Vergleich mit der Hero 2 vor. Ich hatte bekanntlich auch eine Replay XD1080 hier im Test, die hat aber mehr auf Grund ihres Formfaktors brilliert, anstatt mit der Bildqualität. Daher war für mich die Hero 2 die Referenz.

Bilder

Zuerst einmal der direkte Bildvergleich, zwischen den beiden Kameras. Alle Originalbilder liegen auf Flickr, wer es gerne in der Originalauflösung hat. Die Bilder sind unbearbeitet und kommen direkt von der Speicherkarte.

GoPro Vergleich Bilder zwischen Hero 2 und Hero 3 bei Gegenlicht

GoPro Vergleich Bilder zwischen Hero 2 und Hero 3 bei Gegenlicht

GoPro Vergleich zwischen Hero 2 und Hero 3 Aufnahmen

GoPro Vergleich zwischen Hero 2 und Hero 3 Aufnahmen

Im folgenden einige Beispielbilder mit der Hero 3 Black Edition:

Für mein Empfinden macht die Hero 3 bessere Bilder aus das Vorgängermodell. Bei Gegenlichtaufnahmen scheint mir auch die Farbgebung natürlicher und echter. Ich würde sagen die Hero 3 legt hier noch ein Stückchen zu, wobei ich bei allen bisherigen Actions-Cams bei der Hero 2 das beste Bild hatte.

Videos

Wer sich eine Hero 3 Black Edition leistet, der kauft sie meistens wegen der Videofunktion und beim neuen Topmodell stechen zwei Modis besonders raus. Der hochauflösende Modus in 4k mit satten 3840×2160 Pixeln Auflösung aber nur 12 Bildern pro Sekunde und der HD Modus 720p mit satten 120fps. Diese beiden Auflösungen habe ich mir einmal genauer angeschaut:

4k Testaufnahme auf dem Titlis, Engelberg

Um das Video in voller 4k-Auflösung zu geniessen, müsst ihr es in Youtube öffnen und auf dem Qualitäts-Button die Auflösung auf Original stellen.  Wie ihr schnell merken werden, die Bildqualität ist hervorragend, die 12fps führen aber deutlich zu einem ruckeln und machen den Mode für mich eher zu einer Spielerei: Man zeigt was drinliegt, wenn auch praktisch nicht wirklich nützlich.

720p Modus mit 120fps – Slow Motion

Die obigen Aufnahmen wurden alle bei 720p mit 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Dabei spiele ich diese unterschiedlich schnell ab, wenn man manchmal das Material in 30fps wiedergibt, hat man eine Slow Motion um den Faktor 4 und trotzdem noch ein flüssiges Bild. Wenn ich aber mit vollen 120fps oder 30fps einfach jedes vierte Bild wiedergebe habe ich eine normale Aufnahme. Seht euch das Video mal an, der Wechsel von normal auf Zeitlupe kommt ganz gut. Falls es mal wieder etwas Neuschnee gibt, kommt dann auch ein besseres Video wie vor 2 Jahren.

Powderday – Nachtrag 12.Februar 2013

Mittlerweile gab es massig Powder in den Bergen und so konnte ich im Februar 2013 ein Wochenende in verschneiten Hängen von Hoch Ybrig verbringen. Das Resultat habe ich in dieses Video gepackt, wiederum in 720p und 120fps gefilmt, hoffe es gefällt:

Ich werde demnächst einmal noch mit Software versuchen die 120fps auf 1000fps hochzurechnen, auf Youtube gibt es da tolle Videos dazu. Da die meisten auf 60fps basieren, gehe ich von noch besseren Resultaten mit der doppelten Bildzahl aus.

GoPro HD Hero 3 im Gehäuse

Bedienung & Betriebsmodi

Für Besitzer eines der Vorgängermodelle liegt die Bedienung auf der Hand, es hat sich nicht viel geändert. Es gibt zwei Hauptbedienelemente: Der Knopf oben zum Starten, Stoppen und Aufnehmen und den Knopf neben der Linse für das Einschlaten und die Navigation in Menüs. Der seitliche Taster dient zum Aktivieren des WLAN-Moduls, damit kann die GoPro über die App auf dem Smartphone oder per mitgelieferter Remote gesteuert werden. Das funktioniert ganz gut, nach wie vor hat sich aber nichts daran geändert dass der Livefeed unbrauchbar ist.

Es gibt total vier Betriebsmodi auf der Hero 3, nebst “Film” und “Foto” sind dies “Zeitraffer” und “Serienaufnahme”. So kann man die Hero 3 auch ideal für Timelapse Aufnahmen gebrauchen, wer diese noch bewegt möchte, dem habe ich hier einen kleinen Tipp.

Hero 3 Black Edition im Einsatz

Hero 3 Black Edition im Einsatz

Randnotizen & Tipps

In Sachen Akkuleistung habe ich oft gelesen dass die GoPro 3 Black Edition schnell schlapp macht. Ich hatte sie daher immer mit dem “alten” Akku BacPac in Betrieb, so überdauerte sie locker einen Tag im Schnee. Die von mir empfohlene SanDisk Ultra 30MB/s mit 32GB reichte auch locker aus. Sobald ich mal genauere Zeiten habe, wie lange die GoPro ohne Zusatzakku durchhält, liefere ich die gerne nach.

Ich bin mittlerweile geübt darin in GoPro-Menü zu navigieren und Einstellungen zu ändern. Wer noch etwas Mühe damit hat und schlecht zurecht kommt, benutzt doch einfach schnell die App auf dem Smartphone, geht zackiger und ist einfach.

Auch nochmals erwähnen möchte ich, dass die alten BacPacs bei der neuen Hero 3 auch funktionieren (das WiFi-BacPac macht natürlich wenig Sinn).  Ihr müsst also altes Zubehör nicht ersetzen sondern könnt es weiterverwenden, mehr Details gibt es hier.

Hero3 und alte BacPacs sind kompatibel

Hero3 und alte BacPacs sind kompatibel

GoPro Hero 3 kaufen

Die Hero 3 Black Edition ist nach wie vor schwer zu finden, an den meisten Orten ist sie ausverkauft und online darf sie scheinbar nur sehr beschränkt verkauft werden. Wer die Hero3 Black Edition online bestellen will, dem empfehle ich momentan den Apple Store:

Update 11. Januar 2013: Die GoPro Hero 3 Black Edition gibt es ab sofort auch bei Brack zu kaufen, ab Lager!

GoPro Hero3 Black Edition für 529.- CHF GoPro Hero3 Black Edition für 449.- €

Für alle diejenigen die eine GoPro Hero 3 White oder Silver Edition zufrieden sind, die können  auf lokale Online-Shops setzen! Diese haben meist alles Zubehör an Lager und dann kann das gewünschte, samt Speicherkarte, gleich mitbestellt werden. Ich persönlich würde einen Zweitakku oder gleich das Battery-BacPac ins Auge fassen, es gibt nichts schlimmeres als eine tolle Gelegenheit und einen leeren Akku!

GoPro Hero3 White Edition 299.- CHFGoPro Hero3 Silver Edition 399.- CHF
GoPro Hero3 White Edition 249.- €GoPro Hero3 Silver Edition 369.- €

Fazit

Die GoPro Hero 3 Black Edition ist definitiv das Mass der Dinge was Sport- und Actionkameras angeht. Die Bildqualität stimmt und weniger Gewicht ist sie angenehmer am Helm zu tragen. Die vielen Filmmodi geben jedem was er braucht, der 4k-Modus ist für mich reine Spielerei, aber bereits mit 2.7k sind ja flüssig Bilder möglich. Das Ding geht einfach ab, dafür bezahlt man aber auch einen satten Preis. Die 529.- CHF, beziehungsweise 449.- € sind sicher nicht jedermans Sache. Wer sparen will, dem empfehle ich die Hero 2, denn Preisunterschied von Black zur Silver Edition wird nur schon durch die mitgelieferte Remote fast gerechtfertigt.
Wie dem auch sei, wer die aktuellste Technik, beste Optik und alle Möglichkeiten zur Aufnahme haben will, der soll zugreifen. Die Schwachpunkte beim Firmware-Upgrade sind schnell vergessen und mit einem Battery BacPac kann man auch den zweiten Schwachpunkt einfach beheben!

Wer von euch hat schon eine Hero 3? Wenn ja welches Modell und falls nein, werdet ihr euch eine kaufen?

Weiterer Bericht & Video

Der Gunther hat die GoPro Hero 3 Black Edition ebenfalls genauer unter die Lupe genommen und ein schönes Video gedreht, schaut mal bei ihm vorbei: Sehr interessant denn er nutzte die Kamera gerade bei tollen Kitesurf-Bedingungen in Ägypten!

Permalink

Testbericht: Sony NSZ-GS7 Internet Player mit Google TV

Sony Google TV im Review

Nach der Logitech Revue gibt es nach etwas längerem Warten eine weitere Box mit Google TV, die  Sony NSZ-GS7. Wie man sieht, hat es Sony nach wie vor nicht geschafft, sich von kryptischen Produktebezeichnungen abzuwenden, doch das soll hier nicht das Thema sein. Ich habe mir den Sony Internet Player aus den USA bestellt und ihn mal genauer unter die Lupe genommen:

Technische Daten

  • 1,2 GHz-Prozessor
  • Interner Speicher: 8GB
  • 3D Streaming, 3D vom Camcorder, 3D-Foto
  • Wireless: Bluetooth, W-LAN integriert 2,4GHz
  • Smartphone: Media Remote App für iOS und Android
  • Netzwerk: DLNA, Web Browser-Google Chrome, Flash, Java, Sony Entertainment Network
  • USB Support: FAT32, NTFS
  • Audio Formate: Dolby Digital Plus, Dolby Digital Bitstream, Dolby Digital Plus 5.1 Bitstream, DolbyDownmix 2ch, AV-Sync
  • Video Formate: XviD, MKV, Avi, WMV10, MPEG1/2/4, MVC, MOV
  • Foto Formate: JPEG, PNG, GIF, Bitmap, MPO, Sweep Panorama, 3D Sweep Panorama
  • Anschlüsse: HDMI in, HDMI out, opt. Digital Ausgang, 2xUSB (rear), Ethernet

Sony Google TV Anschlüsse

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Sony Google TV Box ist angenehm zu bewältigen. Zuerst muss die Fernbedienung mit der Box gekoppelt werden, Sprache auswählen und dann kann es losgehen. Verbindung zum Internet herstellen (WLAN Passwort), Google Konto eingeben und dann Peripherie-Geräte angeben wenn gewünscht. Das alles geht ziemlich schnell von statten, vor allem dank der praktischen Fernbedienung. Wie diese genutzt wird, zeigen Hilfe-Bemerkungen während des Installationsprozesses an.

Dank dem HDMI Eingang kann man das Fernsehsignal einschleifen und die TV-Settopbox mittels Google TV steuern. Das geschieht über einen beigelegten IR-Blaser, schön durchdacht das Ganze!

Sony Google TV Fernseher

Betrieb & Steuerung

Der Betrieb des Box wird positiv dominiert von der genialen Fernbedienung. Bisher war meine Lieblingsremote diejenige von Boxee, die ich mir für mein Eigenbau Media Center zugelegt habe. Auf der Oberseite sind an der Sony Remote die wichtigsten Tasten angebracht und ein cooles Trackfeld, mit welchem man den TV wie mit einer Maus steuern kann. Das geht erstaunlich gut.
Noch besser kommt es wenn man die Rückseite der Remote anschaut, eine komplette Tastatur in kleinem Format hilft für schnelle Eingaben und erleichtert auch das Browsen am TV.

Sony Google TV Remote Oben Sony Google TV Remote seitliche TasterSony Google TV Tastatur - Remote untenBetriebssystem & Videowiedergabe

Das Betriebssystem ist ein Android für den TV angepasst, man hat ähnliche Optionen wie man es von einem Android Tablet kennt. Für mich war der Anschaffungsgrund vor allem die fehlende Unterstützung meines Synology NAS von der Apple TV. So habe ich gleich mal den Mediaplayer ausprobiert. Die Sony NSZ-GS7 hat so problemlos einen rückseitig eingesteckten USB-Stick erkannt. Dabei wurden MKV, WMV, MP4 & AVCHD Videos in 1080p problemlos in sehr guter Bildqualität wiedergegeben, auch 5.1 Ton kam perfekt auf meiner Anlage an. Leider hat aber die Wiedergabe von Netzwerklaufwerken nicht geklappt. Ich wollte mich nicht länger durch den Play Store wühlen und habe kurzerhand Plex installiert, damit klappte die Wiedergabe von meinem Plex Server auf dem Synology NAS problemlos!

Das hauseigene Entertainment Network von Sony ist gut integriert und macht sicher auch Sinn. Ich wollte aber nicht noch ein Abo bei einem weiteren Anbieter lösen, weniger ist manchmal dann doch mehr.
In Sachen Browsen und anderen Apps habe ich wenig ausprobiert. Ich muss ehrlich sagen, Browsen auf dem TV-Gerät liegt mir weder mit SmartTV, noch mit irgend einem anderen Gerät. Will ich auf dem Sofa im Netz surfen nehme ich mein iPad oder MacBook Air zur Hand, und sonst setz ich mich gleich an den iMac.

Sony Google TV seitlich

Fazit

Die Sony NSZ-GS7 ist ein geniales Stück Technik, dahinter steckt ein tolles Konzept und der HDMI Eingang macht es zur Allzweckwaffe. Ein grosses Plus ist die geniale Fernbedienung, die einem erstmals die Bedienung eines vollwertigen Computers am TV ermöglicht. Wie dem aber auch sei, ich wurde mit dem Google TV Gerät einfach nicht warm. Ich kann mir vorstellen dass jemand mit einer Android-Umgebung zu Hause und ohne Apple TV durchaus glücklich werden wird mit dem Gerät. Zudem ist es für jeden Bastler auch toll, da Android natürlich viele Optionen offen lässt. Wer Interesse daran hat, ich verkaufe meine Sony NSZ-GS7 um wieder Platz für ein neues Testgerät zu schaffen…

Sony NSZ-GS7 für 180.-€

 

Permalink

Fujifilm stellt neue Kameras vor: Fuji X100s & Fuji X20

Fuji X100sEigentlich sollte es erst morgen raus, doch Fuji UK hat scheinbar die News etwas verfrüht rausgelassen. Die Nachfolger der bereits hier getesteten Kameras Fuji X100 und Fuji X10 sind bekannt, sie heissen X100s und X20. Da mir beide Vorgänger Modelle sehr gut gefielen und die X10 zu meiner Kamera für Blogbilder wurde, teile ich die News gerne mit euch.

Vorerst gilt zu es zu sagen, die Nachfolger haben die Bodys behalten, geändert hat sich die Technik darin. Die Objektive sind ebenfalls geblieben, kann ich auch gut verstehen, beide sehr lichtstark und gut. Einige Details zu den Modellen gibts hier:

Fuji X100s

  • 16.3 MP APS-C X-Trans CMOS II Sensor
  • FUJINON 23mm f/2 Objektiv
  • Fokus Peaking Funktion
  • Hybrid-AF (Kontrast- und Phase Detection Autofokus)
  • Schnellerer Autofokus als Fuji X100
  • OLED Finder wie die Fuji X-E1

Fuji X20 silver and black

Fuji X20

  • EXR CMOS 2/3 14MP Sensor
  • Fujinon 28-112mm F2.0-2.8 Objektiv
  • Fokus Peaking Funktion
  • Body in Schwarz und Silber erhältlich
  • Hybrid-AF (Kontrast- und Phase Detection Autofokus)
  • Schnellerer Autofokus als Fuji X10

Fazit

Ich freue mich wenn Fuji morgen die beiden Kameras vorstellt, da ich wie erwähnt mit den Vorgänger-Modellen viel Spass hatte. Interessant wird vor allem die Fokus Peaking Funktion sein. Für Besitzer von X100 oder X10 wird sich der Umstieg kaum lohnen, wer aber eine tolle Kamera in einem kompakten Format sucht, der ist bei der X100s und X20 sicher an der richtigen Adresse. Ich bin gespannt ob Fuji die Fokus Peaking Funktion auch für die Vorgänger-Modelle per Firmware-Update zur Verfügung stellt.

(via)

Update: Produktvideos

Mittlerweile sind die Details zu den Kameras bekannt, sowie auch erste Hand-Ons. Diese möchte ich euch keinesfalls vorenthalten:

Fujifilm Finepix X20 First Look

Fujifilm Finepix X100S First Look

Focous Peaking

Permalink

Erstes iBook mit Zeitraffer-Aufnahmen

iBook von Greg KissDer treue Leser dieses Blogs weis, Zeitraffer-Aufnahmen faszinieren mich. Solche Projekte ergeben einfach immer wieder tolle Videos die man auf Vimeo oder Youtube dann bestaunen kann. Greg Kiss hat nun sein grosses Projekt, welches 8 Monate dauert, in ein iBook verpackt: The Tropic of Capricorn - das würde ich euch gerne nahelegen:

Greg Kiss hat wie erwähnt 8 Monate frei genommen und während dieser Zeit zehn Länder bereist die einen gemeinsamen Nenner haben. Sie alle liegen am oder entlang des südlichen Wendekreises. Der südlichste Breitenkreis bei 23° 26′ 16″ durchläuft Südafrika, den Indischen Ozean, Australien, den Pazifik, Südamerika und den Südatlantik. Er hat auf seiner Reise mehr als 40’000km in einem Geländewagen zurückgelegt und wunderschöne Aufnahmen in einen Film und eben das erwähnte iBook einfliessen lassen. Die 10.- CHF für das iBook und der 1.4GB Download haben sich mehr als gelohnt, ich hoffe ich kann damit den ein oder anderen Leser auch begeistern!

Permalink

ARD als Live-Stream: Das Erste online schauen

Das Erste als Livestream

Die ARD schaltet per sofort das komplette Programm des Ersten als Livestream auf. Das ist eine erfreuliche Nachricht, Fernsehen soll auch übers Internet einfach verbreitet werden. Die ARD hat dies auf Grund einer hohen Nachfrage gemacht, denn bisher waren vereinzelte Sendungen bereits live im Internet abrufbar. Der aktuelle Livestream kommt in sehr guter Qualität. Vereinzelte Sendungen werden aber trotzdem nicht abrufbar sein, gemäss dem Pressesprecher:

“Einige Sendungen und / oder Beiträge von Sendungen können aus rechtlichen Gründen jedoch nicht im Internet als Livestream angeboten werden. Meist sind hiervon ältere Spielfilme, Serien oder Sportveranstaltungen betroffen. DasErste.de bemüht sich, für so viele Sendungen des Ersten Deutschen Fernsehens wie möglich die Internetrechte und Livestreamrechte zu klären.

Vereinzelt stehen dabei Livestreams nur in Deutschland zur Verfügung (Geolocation / zum Beispiel einzelne Sport-Events).

Der Stream läuft natürlich auch auf mobilen Geräten, der normale Livesteram gibt es unter  live.daserste.de, während die auf Mobilgeräte optimierte Version über m.daserste.de erreichbar ist. Ich wäre sehr erfreut wenn SF, bitte entschuldigt SRF natürlich, hier auch nachziehen würde.

Seite 45 von 110« Erste...102030...4344454647...506070...Letzte »