Permalink

Raspberry Pi eingetroffenHeute kam mein Raspberry Pi endlich an. Nachdem ich die Bestellung vor Monaten abgeschickt hatte, am Tag des Releases, als Farnell down ging, als jeder bestellen wolle…

Ich werde damit versuchen ein kostengünstiges, kleines Media Center zu bauen, das Board selbst kostet ja mit 35$ fast nichts! Wer von euch hat auch eines geordert?

Permalink

Samsung präsentiert das GALAXY S III – ab 29.Mai 2012 in der Schweiz

Samsung Galaxy SIIISamsung hat heute Abend in London endlich das lang erwartete Galaxy S III vorgestellt. Samsung legte besonderen Wert darauf das Mobiltelefon dem Menschen näher zu bringen und mit Sonderfunktionen auszustatten. Vorbestellen kann man das Galaxy SIII bei Brack für 799.- CHF oder bei Amazon für 639.- Euro. Hier eine Zusammenfassung was uns Ende Monat erwarten wird:

Technische Daten

Display: 4,8 HD Super AMOLED, 306 PPI, 1280 x 720 Auflösung
RAM: 1 GB
Speicher:16 / 32 /64 + microSD-Erweiterung (bis 32 GB)
Prozessor: Exynos 4412, Quad Core 1,4 GHz
Anschlüsse: micro USB, microSD
Konnektivität: WLAN, LTE (Meines Wissens nach US-Freq.), Bluetooth 4.0 und NFC
Betriebssystem: 4.0.4 Ice Cream Sandwich
Akku: 2100 mAh
Kamera: 8 Megapixel hinten und 1.9 Megapixel vorne. Video in 1080p
Gewicht: 133 Gramm
Abmessungen: 136,6 x 70.6 x 8,6mm

SAmsung Galaxy SIII - Case

Pressemitteilung

Natürliche Interaktion

Das Samsung GALAXY S III verstärkt und optimiert Kommunikation und Interaktion zwischen Mensch und Technologie. Das Gesicht, die Stimme und Bewegungen des Nutzers können vom Smartphone gelesen und gedeutet werden. Es passt sich an den Bediener an und erkennt auf diese Weise seine Bedürfnisse und Anforderungen. Vor diesem Hintergrund funktioniert auch die intelligente «Smart Stay»-Funktion. Mittels dieser erkennt das Samsung GALAXY S III, wann es «gebraucht» wird. Ob Internetsurfen oder E-Book lesen, das Samsung GALAXY S III kann via Frontkamera die Augen des Anwenders identifizieren und somit feststellen, dass es soeben verwendet wird. Es behält seine helle Bildschirmbeleuchtung bei und gewährleistet somit angenehmes Lesen und Surfen ohne lästige Unterbrechung.

Das Samsung GALAXY S III verwendet «S Voice», die weiterentwickelte natürliche Spracheingabe, um die Worte des Bedieners zu hören und darauf zu reagieren. Zusätzlich ermöglicht es die Informationssuche und Basis-Kommunikation zwischen Gerät und Anwender. «S Voice» bietet leistungsstarke Funktionen in Hinblick auf Gerätesteuerung und Befehlseingabe. Ein typisches Beispiel aus dem Alltag: Der Wecker läutet und der erste Gedanke am Morgen ist «bitte nur ein paar Minuten mehr Schlaf.» Mit dem neuen Samsung GALAXY S III kann der Mensch ganz offen über seine Wünsche reden: Einfach das Wort «Snooze» laut aussprechen und einige Minuten weiterschlummern bis der Alarm einen neuen Weckruf startet. Mit «S Voice» kann ausserdem der Lieblingssong direkt angewählt werden, die Lautstärke reguliert, Kurznachrichten und E-Mails verschickt, der Kalender organisiert oder die Kamera automatisch gestartet werden, um einen Schnappschuss zu machen.

Doch neben Sprachsteuerung und der Möglichkeit die Augen des Bedieners zu identifizieren, versteht das Samsung GALAXY S III auch Gesten und Bewegungen. Will der Anwender beispielsweise eine SMS verfassen und kommt währenddessen zur Erkenntnis, dass ein kurzer Anruf wesentlich unkomplizierter wäre, kann er einfach das Samsung GALAXY S III an sein Ohr legen und mit «Direct Call» die gewünschte Nummer wählen. Ähnlich funktioniert «Smart Alert»: Verpasste Anrufe oder Nachrichten können überprüft werden, indem das Smartphone nur kurz aufgehoben wird, nachdem es länger ruhig gelegen ist. Danach signalisiert das Telefon mittels Vibration, dass jemand versucht hat, den GALAXY S III-Besitzer zu kontaktieren.

Einfaches und schnelles Teilen

Das Samsung GALAXY S III ist mehr als nur ein persönliches elektronisches Gerät zur Freude eines einzelnen Anwenders – es sollen die Vorteile des Smartphones mit Familie und Freunden geteilt und gemeinsam erlebt werden – egal wo man sich gerade aufhält. Musik, Bilder und Videos können schnell und unkompliziert Freunden und Familie zur Verfügung gestellt werden. Mit dem neuen «S Beam» – die Samsung GALAXY S III optimierte Version des Android™ Beam – können 1GB-Videos innerhalb von drei Minuten und eine 1MB-Musikdatei in nur zwei Sekunden geteilt werden. Dazu muss einfach ein anderes Samsung GALAXY S III berührt werden – Wi-Fi oder Handyempfang ist nicht notwendig. Mit der «Buddy Photo Share»-Funktion können Aufnahmen einfach und schnell mit anderen Freunden, die in den Bildern der Fotogallery abgebildet sind, geteilt werden.

Für den Bildgenuss im Grossformat sorgt «AllShare Cast». Kabellos und schnell werden über diese Funktion Dateien des Samsung GALAXY S III auf ein TV-Gerät übertragen. Ähnlich die Vorteile von «AllShare Play»: Unterschiedlicher Content kann sofort zwischen dem Samsung GALAXY S III und anderen DLNA-unterstützten Geräten wie beispielsweise Tablet, PC oder TV – unabhängig von ihrer physischen Distanz zueinander – übertragen werden. Zusätzlich ist «AllShare Play» die Basis für die sogenannte «Screen Share»-Funktion. Diese ermöglicht das Teilen des Bildschirmes mit anderen Nutzern im gleichen Wi-Fi-Netzwerk. Auf diese Weise können zum Beispiel Arbeitskollegen zu bestimmten Dateien Kommentare anmerken oder Verbesserungen zeitgleich und in Echtzeit hinzufügen. 

An den Menschen orientiertes Design kombiniert mit kompromissloser Leistung

Leistung und Funktion sowie Design und Verarbeitung stehen völlig im Dienste des Anwenders. Das Samsung GALAXY S III wurde nach ergonomischen Gesichtspunkten entwickelt und liegt dementsprechend bequem in der Hand. Der angenehme Griff, formschöne Abrundungen und die platinorganische Oberfläche sind massgeblich für das stimmige Designkonzept der neuen S-Generation verantwortlich. Inspiriert durch die Natur weckt die Optik des neuen Samsung Smartphones Assoziationen mit Wind, Wasser und Licht – erkennbar in der fliessenden, nichtlinearen Oberflächenerscheinung. Das neue Smartphone ist beim Start in den Farben Basaltblau und Marmorweiss erhältlich. Später sollen auch andere Farbausführungen auf den Markt kommen.

Im Dienste der bestmöglichen optischen Wahrnehmung steht auch das 4.8“ HD Super AMOLED Display mit 16:9 Bildwinkel: Dieses garantiert grossflächige und lebendige Bilder. Zusätzlich bietet das Samsung GALAXY S III die weltweit erste Wi-Fi Kanalbündelung, um Wi-Fi Bandbreiten zu verdoppeln und noch schnellere Konnektivität zu gewährleisten.

Darüber hinaus offeriert das Samsung GALAXY S III eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, um zur Freude des Anwenders die Geräteleistung zu steigern. «Pop up Play» ist eine neue Funktion, die das Abspielen von Videos ermöglicht, während gleichzeitig andere Smartphone-Anwendungen laufen. Das Schliessen und Neustarten von Filmen, um Mails zu checken oder im Internet zu surfen, gehört somit der Vergangenheit an. Ebenso ist die 8MP-Kamera für einen «Schnellschuss» geeignet. Mit Null-Auslöseverzögerung kann die Kamera des Samsung GALAXY S III mit jeder Geschwindigkeit mithalten und auch bewegte Motive für die Ewigkeit ohne Zeitverzögerung festhalten. Das Bild, welches man sieht, ist das Bild, das man festhält. Mit der «Burst Shot» (Serienbild)-Funktion können 20 Fotos schnell aufeinander folgend aufgenommen werden und mit der «Best Photo»-Funktion wird das Beste aus acht Fotos ausgewählt. Das Samsung GALAXY S III sichert dem Anwender ein hochqualitatives Ergebnis und unvergessliche Momente beim Fotografieren. Mit der 1.9MP-Frontkamera können sogar HD Videos aufgenommen werden. Dadurch können sich Besitzer eines Samsung GALAXY S III sogar selbst filmen. Das verbesserte Licht auf der Rückseite des Smartphones hilft zusätzlich, unscharfe Bilder, die meistens aus unruhiger Kamerahaltung resultieren, sogar bei dunklen Lichtverhältnissen zu verhindern.

Bequem durch den Alltag. Inspiriert von diesem Leitgedanken unterstützt das neue Samsung GALAXY S III das Bezahlen per Mobiltelefon unter Verwendung der NFC-Technologie (Near Field Communication). Mehr Vergnügen bietet unterdessen der «Game Hub», der einen Zugang zu vielen Social Games eröffnet. Ähnlich dazu der «Video Hub», der eine Auswahl an Filmen in High Quality in einigen Ländern zur Verfügung stellt. Samsung «Music Hub» hingegen bietet ein persönliches Musik-Streaming Service.

Samsung Galaxy SIII - so sieht es aus

Fazit

Das Samsung Galaxy S III wird etwas ganz interessantes, Samsung versucht hier wirklich innovativ zu sein. Mit einfachen Funktionen wird versucht mehr Komfort zu erzielen, ich bin gespannt wie sehr man dass dann auch nützt. Bei Apples Siri hat bei mir das leider noch nicht so richtig geklappt, aber ich bin offen für einen Versuch mit dem Galaxy S III. Wer es auch versuchen möchte, der muss rund 899.- CHF (UVP) investieren, damit euch das Handy gehört…

Vorbestellen könnt ihr das Handy übrigens hier bei Brack für 799.- CHF oder oder bei Amazon für 639.- Euro.

Permalink

iPad Schutzhülle mit Tastatur und Solarzelle von Logitech

Logitech Solar Keyboard Folio im EinsatzLogitech hatte kürzlich den Nachfolger des iPad Keyboard Cases vorgestellt, das Logitech Ultrathin Keyboard Cover für das iPad 3 und iPad 2. Nun kommt eine spezielle iPad Hülle mit verbauten Solarzellen die den internen Akku laden, das Logitech Solar Keyboard Folio. Die Schutzhülle besitzt auch ein Keyboard und ist alles in allem schön verpackt:

Logitech Solar Keyboard Folio

Das Logitech Solar Keyboard Folio schützt das Tablet beidseitig wie eine zweite Haut zuverlässig vor Staub und Kratzern. Ausserdem lässt sich die kreative Hülle im Nu in eine stylische Tastatur verwandeln.

„Mobiles Arbeiten und Surfen und das Tablet gehören zusammen. Ob E-Mails versenden oder Unterhaltung geniessen, Tablets sind Alleskönner“, sagt sagt Diego Gabathuler, Country Manager Logitech Schweiz. „Das neue Logitech Solar Keyboard Folio ist in jeder Hinsicht ein smarter Partner für das iPad. Es schützt das Gerät von beiden Seiten. Gleichzeitig ermöglicht die integrierte, solarbetriebene Tastatur flotte Eingaben – auch unterwegs. Sein Design und die haptische Qualität des Eingabegeräts überzeugen jeden anspruchsvollen iPad Nutzer.“

Das Logitech Solar Keyboard Folio ist eines der flachsten Etuis auf dem Markt. So bleibt das iPad auch verhüllt schlank und handlich. Der Clou: Das Folio schützt nicht nur Vorder- und Rückseite des iPads, sondern enthält auch eine Tastatur. Diese lädt sich dank integrierter Solarzellen draussen und drinnen auf – auch bei gedämpfter Beleuchtung . Die Laufzeit liegt bei voll geladenem Akku selbst bei kompletter Dunkelheit bei zwei Jahren – basierend auf einem zweistündigen Betrieb täglich.
Ob E-Mails schreiben, Informationen aus dem Internet abrufen oder Videos ansehen, die iPad-Halterung bietet mit zwei möglichen Positionen immer den optimalen Blickwinkel: So kann der Anwender in der ersten Position auf der gesamten Tastatur tippen, oder sich in der zweiten Position auf eine Tastenreihe beschränken – die Tasten fungieren dann als Multimedia-Tasten für Musikwiedergabe und Lautstärkeregelung. Beim Öffnen des Covers wird das iPad automatisch eingeschaltet, beim Schliessen wechselt es sofort in den Energiesparmodus.

Logitech Solar Keyboard Folio Solarzellen

Logitech Solar Keyboard Folio Solarzellen

Preise und Verfügbarkeit

Das Logitech Solar Keyboard Folio ist in der Schweiz voraussichtlich ab Juni 2012 zum empfohlenen Einzelhandelspreisen von CHF 169.00 verfügbar.

Permalink

The Big Jambox – der Bluetooth Lautsprecher kriegt einen grossen Bruder

Big JamboxVor rund einem Jahr hatte ich die Jambox getestet, nun gibt es ein Upgrade. Jawbone hat die Big Jambox vorgestellt, welche ab heute vorbestellt werden kann. Im Gegensatz zur kleinen Version hat die Big Jambox eine grösse von 256 x 80 x 93mm und wiegt satte 1.23kg. Dafür hat man aber einen integrierten Akku für run 15 Stunden dauerbetrieb, nach wie vor eine Bluetooth Verbindung die nebst Musikwiedergabe auch Freisprechen ermöglicht. Einzig zum Vorgänger haben sich nebst der Grösse auch die Bedienelemente geändert. Neu gibt es eine Sprech-, Abspielen-, Vor-/Zurück und die Lauter- und Leiser-Tasten.

The Big Jambox Inside

Preislich habe ich noch keine Info erhalten. Die Jambox wird sicher im Apple Store erhältlich sein, die “normale” Jambox kostet dort momentan 239.- CHF.

Permalink

IKEA mit Digitalkamera aus Pappe – IKEA PS KNÄPPA

IKEA Knäppa - Kamera aus PappeDer schwedische Möbelgigangt Ikea bringt eine vereinfachte Kamera auf den Markt. Die PS Knäppa besteht aus Pappe, einer Kunststofflinse, einem seitlichen USB-Anschluss und wird über zwei AAA-Batterien gespiesen. Der interne Speicher der Kamera soll für rund 40 Fotos Platz bieten, mit einem Reset-Knopf kann dieser auch wieder geleert werden. Viel mehr als das folgende Video gibt es nicht an Informationen zur Kamera, ob und wann es eine zu kaufen gibt ist auch nicht klar. Für Interessierte aber gibt es hier ein Gewinnspiel – viel Glück!  (via)

Permalink

Dexim Visible Green Charger – visualisierter Stromfluss

Dexim Visible Green Charger ReviewIn letzte Zeit gab es hier einige Beiträge zum Thema Energie sparen, bzw. Energie Monitoring, zum Beispiel mit den Berichte zu Ecowizz oder dem Wattcher. Direkt Strom sparen könnte man aber schon an der Quelle, zum Beispiel beim Laden eurer Mobilgeräte und dass ein solches Gerät dann auch noch optisch mehr her macht als das Original, das beweist Dexim mit ihrer Visible Green Linie!

Was ist Visible Green genau?

Das Ladegerät Visible Green ist besonders umweltfreundlich, da es sich dank seiner “grünen Technologie” nach dem Ladevorgang automatisch abschaltet. Die im Standby-Modus verbrauchte Energie wird so um bis zu 85 Prozent reduziert. Ein grosses Problem beim Aufladen von mobilen Geräten ist die Tatsache, dass die Ladegeräte auch dann weiter Strom aus der Steckdose zapfen, wenn das Gadget längst voll aufgeladen ist. Niemand steht neben dem Gadget und wartet auf den Moment, an dem der Ladebalken wieder bei 100% angelangt ist. Der Visible Green Charger macht genau zwei Dinge: Zum einen visualisiert er den Stromfluss mittels eines beleuchteten Kabels. Ist das iPhone komplett leer, “fliessen” die Lichter extrem schnell. Liegt der Ladestand zwischen 65 und 99 %, fliessen sie langsamer. Ist das Gerät zu 100 % aufgeladen, erlöschen die Lichter und das Ladegerät saugt keinen Strom mehr aus der Dose.

Visible Green Car Charger im Einsatz

Visible Green Car Charger im Einsatz

Review und Produkteigenschaften

Die Visible Green Produkte gibt es immer in einer weissen und schwarzen Ausführung. Dabei stehen Autoladegerät und Netzladegerät, sowie ein Kabel mit Apple Dock und micro USB zu Wahl beim Kauf. Ihr habt also die Möglichkeit so zu kombinieren wie es für euer Gerät am Besten passt, die Kabel gibt es auch separat ohne Ladegerät zu kaufen.

Also was man gleich beim ersten Laden eines Geräts sagen kann, die Leuchtanimation im Kabel macht Freude. Es visualisiert quasi den Energiefluss aus der Steckdose in das Mobilgerät, coole Sache. Der Effekt wird stärker je dunkler der Raum ist. Für mich wäre es im Schlafzimmer dann aber zuviel des Guten, dort würde ich ein herkömmliches Kabel ohne Lichter bevorzugen. Wichtiger ist für mich jedoch die Energiesparfunktion, schliesslich soll gemäss Werbung bis 85% Energie gespart werden können. Dazu habe ich gleich etwas nachgemessen:

Laden des iPhone 4S: 13.5mA
nach 100% Ladung:    2.3mA
nach Abschaltung:    0.3mA

Also die Messung unterstreicht somit die Aussagen von Dexim, nach dem Ladevorgang sind die Smart Charger deutlich genügsamer mit dem Stromverbrauch.

Visible Current

Wie das Teil in Betrieb aussieht, schaut ihr euch am Besten gleich selbst an:

Fazit

Ein tolles Gadget, wer es ein bisschen im LED-Style und leuchtend mag, für den genau das richtige. Wer ein bisschen Umweltbewusst das Handy laden möchte, für den ebenfalls das richtige. Das Kabel gibt es ab 25.- CHF und für 40.- CHF bekommt ihr es zusammen mit Auto- oder Netzladegerät. Ein vernünftiger Preis, erhältlich sind die Smart Charger auch bei Media Markt, Ingenodata und so weiter…

Permalink

Wochenrückblick Technikblog – 17/2012

Technikblog WochenrückblickEs ist wieder Sonntag und somit Zeit für einen kleinen Wochenrückblick. Für mich war es die Woche der Cloud-Dienste. Google und Microsoft haben ihre Dienste nun definitiv auf den Markt gebracht und das mit tiefen Preisen. Deswegen habe ich gleich mal einen Preisvergleich der bekanntesten Cloud-Anbieter gemacht um etwas die Übersicht zu behalten. Anfangs Woche gab es dann meinen ersten Bericht zum Nike+ Fuelband, der dank grossem Interesse sicher noch einmal mit einem Langzeittest aufgegriffen wird. Ansonsten sind Quadcopter eindeutig das Spielzeug der Wahl bei erwachsenen Männern und die Universalfernbedienung mit dem iPad hat bei mir nicht so richtig eingeschlagen.

Was euch sonst so interessierte zeigen euch die Top 5 eurer Lieblingsartikel der letzten 7 Tage:

Permalink

Testbericht: Logitech Harmony Link – Heimkino mit iPad fernsteuern

Logitech Harmony Link - Universalfernbedienung mit dem iPadIch habe eigentlich seit längerem eine Logitech Harmony Link zu Hause und irgendwie kam ich nie dazu ein Review zu posten. Das hole ich jetzt gerne nach, ich hätte erwartet das man das gute Stück nun in Europa auch kaufen kann, was aber leider nach wie vor nicht der Fall ist. Über Amazon kann man die Harmony Link für 129.-$ bestellen.

Funktion der Harmony Link

Logitechs Harmony Reihe sind Universalfernbedienungen, welche es erlauben mehrere Geräte im Haushalt über eine Fernbedienung zu steuern. Ich habe vor 2 Jahren die Harmony 900 getestet und vorgestellt. Mit der Harmony Link stellt Logitech eine abgerundete, kleine, schwarze Box ins Wohnzimmer, welche über das heimische WLAN verbunden ist. Mit dem Smartphone oder Tablet kann man sich so mit dem glänzenden Winzling verbinden und Infrarot-Befehle für Stereoanlage, Fernseher und so weiter versenden. Das ganze ist in einer netten Oberfläche verpackt und erlaubt eine Konfiguration über ein Web-Interface. Man kann sich Aktivitäten zusammenstellen, so starten bei einem Klick auf “DVD-schauen” zum Beispiel Fernseher, AV-Receiver und DVD-Player alle schön nacheinander und die richtigen Kanäle werden gleich eingestellt. Klingt toll oder?

Logitech Harmony Link: Fernbedienung in der Überischt

Review

Die Harmony Link lässt sich genau wie alle anderen Harmony Fernbedienung über das Web-Interface von Logitech einrichten. So richtig bin ich damit noch nie warm geworden, schlussendlich hat die Konfiguration aber immer geklappt – manchmal gings halt etwas länger. Das tolle am Harmony Link sind die beiden zusätzlichen Ausgänge an der Rückseite, damit kann man auch Geräte steuern welche ihre IR-Empfänger nicht gut zugänglich haben, toll!

Logitech Harmony Link - Anschlüsse

Logitech Harmony Link - Anschlüsse

Was für mich aber als genialstes Feature der Harmony Link gilt ist das TV-Programm, doch hier kommt auch gleich der grösste Wermutstropfen. Genau dieses Feature ist den Nordamerikanern vorbehalten. Man stellt bei der Einrichtung nämlich ein wo man wohnt und bei welchem TV-Provider man angemeldet ist, danach hat man das aktuelle TV-Programm schön auf dem Tablet. Einfacher eine Sendung anwählen geht wohl nicht, der TV schaltet direkt aufs passende Programm um. Ein Feature das ich mir hierzulande auch wünschen würde. Die Grundelemente zur Steuerung sind auf der rechten  Seite schön versteckt und können in zwei Stufen hervorgeholt werden. Das Interface gefällt mir sehr gut, ist durchdacht und erleichtert die Bedienung der heimischen Anlage wirklich massiv. Eine gute Idee, die auch gut umgesetzt wurden. Entsprechend hier einige Bilder aus der Oberfläche.

Interface auf dem iPad

Fazit

“Old habits die hard”  - Ich muss feststellen, ich bin kein Universalfernbedienungs-Typ – alle Harmony Geräte mussten weichen, wie auch alternative Produkte mit demselben Ziel. Von der Harmony Link versprach ich mir Besserung, aber wenn ich einen Film sehen möchte oder die Stereoanlage anschalten nutze ich einfach nach wie vor die mitgelieferten Fernbedienungen. Das ist aber ein persönliches Fazit – wer auf Universalsteuerungen abfährt – dem kann ich die Harmony Link empfehlen. Sie stört optisch nicht neben der Anlage, braucht nicht viel Platz und ist nach einmaliger Einrichtung auch genial zu Nutzen. Für die Konfiguration sollte man sich etwas Zeit nehmen, danach aber stimmt das Paket. Wenn das TV-Programm auf dem iPad in Europa auch noch funktioniert wäre die Harmony Link fast perfekt. Mit der Einbindung von meinen Filmen auf meinem XBMC Media Center dürfte man die Harmony Link als vollkommen bezeichnen…

Vielleicht besitzt jemand von euch die einfacher erhältliche Gear4 UnityRemote als Alternative, taugt die was?

Permalink

Preisvergleich der aktuellsten Cloud-Dienste: Dropbox, Google Drive, Skydrive, iCloud & Wuala

Vor wenigen Minuten habe ich noch über die neuen Cloud-Dienste Google Drive und Microsoft SkyDrive berichtet. Das ist alles ganz spannend, doch sind die Preise teils in Schweizer Franken, dann wieder in US-Dollar, dafür aber pro Monat statt pro Jahr gerechnet. Schluss damit!

Hier die Übersicht der aktuellsten Cloud-Dienste und deren Preispläne bis zu 100GB:

Preisvergleich Cloud-Dienste

Preisvergleich Cloud-Dienste in Jahreskosten pro GB (US-$)

Preisvergleich Cloud-Dienste in Jahreskosten pro GB (US-$)

Preispläne der Cloud-Dienste

Speicher [GB] Google Drive Microsoft SkyDrive Dropbox Apple iCloud Wuala
2 gratis
5 gratis gratis  gratis
7 gratis
10 10$/J
20 10$/J 20$/J 39$/J
25 29.88$/J 100$/J
50 25$/J 99$/J  79$/J
100 59.88$/J 50$/J 199$/J  129$/J

Fazit

Wie man sieht haut Microsoft mit dem Preis ganz schön tief rein während Dropbox noch oben auf schwimmt. Beeinflusst dieses Diagramm euren Entscheid bei der Wahl eurer Cloud?

Permalink

Google Drive und Microsoft SkyDrive – die Cloud wird günstiger

Es geht momentan gerade so einiges in Sachen Cloud-Speicher. Bisher waren diesbezüglich vor allem Dropbox und Wuala die Platzhirschen, nun gesellen sich Microsoft und Google dazu. Während ich es bei Dropbox auf satte 47GB Gratis-Speicher geschafft habe, durch anwerben und die Nutzung eins HTC One S, machen Microsoft und Google vor allem durch einen tiefen Preis Druck auf die Konkurrenz.

Microsoft SkyDrive

Microsoft hat für das SkyDrive Software für fast alle Plattformen veröffentlicht und will damit so richtig durchstarten. Das erscheint mir auch gut möglich, denn die Preise für bis zu 107GB Speicherplatz sind ganz schön tief:

  • 7GB Speicher für jeden gratis
  • bestehende SkyDrive-Benutzer bekommen 25 GB kostenlos
  • 20GB zusätzlich für 9.- CHF pro Jahr
  • 50GB für 23.- CHF  pro Jahr
  • 100GB für 46.- CHF pro Jahr
Microsoft SkyDrive Preispläne

Microsoft SkyDrive Preispläne

Google Drive

Google hat auch mitgezogen und Google Drive heute vorgestellt. Eine Android-App steht natürlich auch bereit, sowie ein Client für Mac und Windows. Hier gelten Speicherupgrades auch für Googles Picasa und nach wie vor sollen Google Docs dazu dienen einfach zusammen zu arbeiten. Die Preise sehen wie folgt aus:

  • 5 GB gibt es kostenlos
  • 25 GB kosten 2,49 US-Dollar pro Monat
  • 100 GB gibts für 4,99$  pro Monat
  • 1 TB  für 49,99$ pro Monat
Google Drive Preispläne

Google Drive Preispläne

Fazit

Der Kampf um die besten Cloud-Angebote hat also begonnen. Die Konkurrenz von Google und Microsoft hat heute euch sofort reagiert und den Gratis-Speicher erhöht. Ich werde die Dienste mal anschauen und auch gerne darüber berichten. Ich werde aber hauptsächlich wohl bei Dropbox bleiben und für Fotos und persönliche Daten ist mir mein geniales NAS immer noch am Liebsten!

Wie sieht es bei euch aus, werdet ihr umsteigen oder erst einsteigen?

Seite 65 von 110« Erste...102030...6364656667...708090...Letzte »