Permalink

Seht euch das obige Video an, gedreht wurde mit einer GoPro in 720p und 60fps. Die Super-Zeitlupen wurden dann mit Hilfe des Twixtor Plugins berechnet, mit Interpolation sind so mehrere tausend Bilder pro Sekunde möglich. Natürlich ist das Ganze fehlerbehaftet, aber das Video mit solchen Super Slow Motion Effekten sieht einfach genial aus und wirklich störrende Effekte sehe ich keine!

Macht Lust auf mehr… Wer Twixtor im Griff hat oder ähnliches mit Apples Motion hinbekommt, der melde sich doch bitte hier!

Permalink

Smartphone-Handschuh: North Face E-Tip

etip-glovesDie Firma North Face hat mit dem Etip Pamir einen Handschuh auf dem Markt, bei dem ihr trotz den eisigen Temperaturen die momentan herrschen auch euer Smartphone bedienen könnt, ohne auf warme Hände zu verzichten. Wer gerade viel draussen ist, sei es auf der Arbeit oder Freizeit, der wird seine Freude an solchen Handschuhen haben.

North Face ETIP PamirDer Etip Pamir von North Face unterscheided sich in einigen Punkten von herkömmlichen Handschuhen. So sind Anti-Rutsch Silikonstreifen auf den Handflächen angebracht, damit rutscht euer Smartphone nicht aus der Hand. Viel wichtiger aber sind die sogenannten X-Static Fingerkuppen. Diese Beschichtung mit eingearbeitetem Silber an Daumen und Zeigefinger erlaubt es auch (kapazitive) Touchscreens zu nutzen. Bekanntlich klappt das mit herkömmlichen Handschuhen natürlich nicht.

Den North Face Etip Pamir gibt es zum Beispiel bei Zalando zu kaufen, momentan sogar mit einer Aktion für 60.- CHF.

Permalink

Logitech Wireless Headset F540 – mittendrin statt nur dabei

Gamer sind ein seltsames Volk. Tagsüber gehen sie einer ganz normalen Tätigkeit nach. Abends bzw. nachts mutieren sie zu hemmungslosen Rasern in den Strassen Tokios oder mit Adrenalin vollgepumpten Soldaten auf einem fiktiven Schlachtfeld im nahen Osten.

Aber was bindet den Gamer stundenlang an seinen Rechner oder seine Konsole? Die Spielemacher sorgen mit atemberaubender Grafik, realistischen Effekten und glasklarem Sound für ein ganz besonderes Erlebnis. Speziell die Sound Designer des Entwicklungsstudios legen sich richtig ins Zeug. Damit wir deren Arbeit gerecht werden, brauchen wir ein Headset. Das richtige Headset!

Mittendrin. Statt nur dabei.

Das richtige Headset ist – anders als vermutet – essentiell wichtig. Wie wichtig guter Sound ist, erkennt man, wenn man beim nächsten DVD-Abend den Fernseher stumm schaltet. Es macht einfach keinen Spass. Dass die eingebauten Lautsprecher des Fernsehers nicht ausreichen liegt auf der Hand. Denn auch Film-Fans brauchen eine Dolby Surround Anlage in ihrem Wohnzimmer.

Das Logitech Wireless Headset F540 ist für Gamer also ein absolutes Muss. Der Spieler sitzt so nicht einfach vor dem Bildschrim oder Fernseher, er ist mitten im Kriegsgebiet. Dank den weichen und geräuschisolierenden Ohrmuscheln, welche die Ohren komplett umfassen, werden störende Hintergrundgeräusche einfach ausgelöscht.

Akku & Reichweite

Der Akku des Headsets überdauert jede Rennenserie und jeden mehrstündigen virtuellen Krieg im Golf von irgendwo. Zur Not lässt sich das Headset über USB auch während des Spiels aufladen.
Die 2.4 GHz Technologie ermöglicht es dem Spieler ein neues Sixpack RedBull aus dem Kühlschrank zu holen noch während er im Gebüsch in Deckung liegt. Die Reichweite beträgt rund 10 Meter. Störungsfrei.

Audioquelle wählen. Nicht umstecken.

Die Wireless Ladestation des F540 bietet auf der Rückseite drei Audioeingänge. So lassen sich die Playstation, die Xbox, eine Squeezebox oder eine andere beliebige Audioquelle bequem anschliessen. Ohne dass man jedes Mal umstecken muss, wenn man nicht nur das Spiel, sondern auch die Konsole wechselt.

Stumm oder nicht stumm. Das ist hier die Frage.

Das F540 Headset lässt sich bequem an dem linken Ohrpassstück einstellen. Leiser oder lauter, Mikrophon stumm oder nicht, eine andere Audioquelle wählen oder ganz aus. Und damit sich der Gamer auch sicher sein kann, dass das Headset-Mikrophon wirklich stumm ist, leuchtet eine Rote LED an der Spitze des Mikrofons. Jetzt kann getrost geflucht und geschrien werden. Niemand hört das.

Sprachchat getrennt vom Spielsound

Der Clou am Logitech Wireless Headset F540 ist, dass der Sprachchat getrennt vom Spielsound verfügbar ist. So kann der Spieler den Spielsound etwas leiser stellen um seine Teammitglieder besser verstehen zu können.

Lieferumfang

Der Lieferumfang enthält natürlich das Headset, die Wireless Ladestation mit 3 Audioeingängen & USB Ladekabel mit gut 1 Meter Kabel, diverse Anschlusskabel für die Xbox und Playstation und ein Handbuch welches auf nicht einmal 10 Seiten erklärt, wie das Logitech Wireless Headset F540 an die Xbox oder die Playstation angeschlossen werden muss.

Fazit

Das Logitech Wireless Headset F540 ist ein Muss für jeden ambitionierten Gamer. Es liefert genau den glasklaren Sound, den man sich wünscht um nicht nur dabei sondern mittendrin zu sein. Die Kapazität des Akkus und die störungsfreie Reichweite sind mehr als zufriedenstellend. Das Headset ist sehr angenehm zu tragen und verhindert schmerzende Druckstellen am Kopf. Auch für Brillenträger bietet das Headset den gewünschten Tragekomfort.

Der Preis schlägt aktuell mit etwa 179.- CHF zu Buche. Für ein Headset ist dies zwar etwas teuer. Den Wert des Headsets erkennt der Spieler aber schon nach den ersten Minuten im Spiel.

Permalink

Apple iMac und Cinema Display mit unterschiedlichen Höhen

iMac und Cinema Display haben unterschiedliche Höhen!

iMac und Cinema Display haben unterschiedliche Höhen! ©Dean

WHY, fragte sich Dean in seinem Blog und ich muss mich ihm voll und ganz anschliessen. Warum sind  iMac 27″ und das LED Cinema Display unterschiedlich hoch? Seit ich mir zum iMac auch ein zweites Display gegönnt habe nervt mich dieser Umstand ungemein. Der iMac vom Fuss bis zum ersten Pixel des Bildschirms einen Abstand von 15.8cm, bei den Cinema Display beträgt dieser Abstand 13cm. Das ergibt satte 2.8cm Unterschied. Ich habe meinen iMac auf einem mTable von Just mobile stehen (ganz praktisch), das ergibt zusätzlich eine Höhe von 4cm dazu. Nun kann ich nicht wie zuerst gedacht das Display auf denselben Ständer stellen, das reicht bekanntlich nicht, sondern ich muss ich mir noch was holen das exakt 2.8cm hoch ist. Für den Übergang tun es zwei Bücher, aber auch hier muss ich mal sagen: Fail von Apple, für mich ein übler Umstand.
Was haltet ihr davon und wie löst ihr das Problem?

Meine Lösung:

Ich habe mich entscheiden zwei Aluminiumteile herzustellen, die optisch zu einem Mac passen und direkt aus dem Rohmaterial mit einem Wasserstrahlschneider gefertigt werden. Hier ein kleines Video von der Herstellung:

Permalink

Testbericht: Sony DSX-S300BTX – das multimediale Autoradio

Sony DSX-S300BTX Autoradio TestberichtIch habe mir vor einem halben Jahr Gedanken gemacht, welches Autoradio mich zukünftig begleiten soll. Dabei gab es vor allem drei Punkte die mir wichtig waren:

  • Freisprechen über Bluetooth: So muss ich nicht mehr das iPhone Headset hervorholen und es entknoten…
  • USB Anschluss: Damit ich mal das iPhone laden und einen USB Stick zur Wiedergabe nutzen kann…
  • iPod-kompatibel: Wenn schon USB, dann auch gleich mit Unterstützung für iPods…
Da mir der Empfang von DAB oder DAB+ nicht so wichtig war, fiel die Wahl schlussendlich auf den Sony DSX-S300BTX, wobei dieser nach einem halben Jahr Benutzung alle Erwartungen mehr als erfüllte:

Freisprechen und Bluetooth

Nachdem ich das Radio verbaut hatte, habe ich es gleich mit meinem iPhone über Bluetooth gekoppelt. Das geht ganz easy, Bluetooth am iPhone aktivieren und das Sony Autoradio erscheint nach wenigen Sekunden Suche und kann verbunden werden. Dabei kann man über Bluetooth Musik hören, einfach die Wiedergabe auf dem iPhone starten und als Wiedergabe-Gerät (wie bei Airplay) das Autoradio wählen. Ganz easy, die Steuerung kann auch das Autoradio übernehmen, also iPhone weg legen und über das Radio bedienen klappt wunderbar. Ruft euch nun jemand an, wird die Musik runtergedreht und das Klingeln kommt übers Autoradio. Durch einen Druck auf den Multifunktionsbutton am Radio könnt ihr den Anruf entgegennehmen und über Freisprechen telefonieren. Einen Anruf selbst könnt ihr direkt vom Telefon aus tätigen oder über das Telefonbuch am Autoradio, welches auch übertragen wird. Empfangsbalken- und Akkuanzeige habt ihr übrigens auch auf dem Radio-Display!

Sony DSX-S300BTX externes Mikrofon, ohne gehts nicht!Enttäuschend ist die Tatsache, dass die Entwickler des Radios, das Mikrofon hinter der Frontplatte angebracht haben, so ist es für das gegenüber fast unmöglich einem gut zu verstehen. Ich habe daher kurzerhand das externe Mikrofon gekauft und an der Sonnenschutzblende verbaut, damit klappts dann mit dem Telefonieren auch wunderbar! Schade ist hier natürlich das etwas Kabel verlegt werden muss, am schönsten halt doch unter all den Interieur-Abdeckungen. Ging bei mir aber relativ floht…

iPod & iPhone kompatibel

Der hauptsächliche Grund warum ich mir das Sony DSX-S300BTX gekauft habe, liegt am genialen Konzept für die Nutzung des iPods. Das Radio verfügt über keinen (!) CD-Slot sondern über einen Einschub für iPods und andere Player hinter der Frontblende:

Sony DSX-S300BTX Autoradio iPod Einschub

Sony DSX-S300BTX Autoradio - Der iPod Einschub

Diese Lösung find ich einfach genial, normalerweise muss der iPod über ein Kabel irgendwie im Auto verstaut werden, das ist mir irgendwie zu umständlich. Mit dem Einschub lässt sich der iPod, iPhone oder ein USB-Stick mit MP3-Files einfach im Radio versorgen. Aber was macht sich besser als ein iPod Classic mit massig Speicher in diesem Slot? Also habe ich mir einen gebrauchten Classic besorgt, mit Musik befüllt und ihn im Slot “versteckt”. Das Radio erkennt alle Songs, Interpreten usw. dabei kann man gemütlich durch die Alben scrollen. Das Display ist natürlich nicht so komfortabel wie dasjenige des iPods, aber unter dem Strich klappt es ganz gut.

Ganz praktisch ist ein weiterer USB Anschluss an der Vorderseite, ihr könnt dort noch zusätzlich einen USB-Speicher mit Musik anhängen, das iPhone laden, einen weiteren iPod anschliessen und und und… Also an Möglichkeiten happerts bei diesem Radio definitiv nicht!

Sony DSX-S300BTX So sieht das Radio verbaut aus

Fazit

Das Radio gibt es in der Schweiz für 350.- CHF und bei Amazon kostet der Sony DSX-S300BTX rund 210 Euro. Die Investition lohnt sich aus meiner Sicht auf jeden Fall, das Radio läuft stabil, man hat sich damit auch gleich eine Freisprecheinrichtung zugelegt, ein alter und herumliegender iPod darf seinen zweiten Frühling im Autoradio erleben und ihr habt noch einen freien USB-Anschluss um im Auto Mobilgeräte aufzuladen. Nervig ist nur das hinter der Frontblende verbaute Mikro, ohne externes klappt da gar nichts. Unter dem Strich aber klar ein geniales Produkt!

Permalink

Weihnachten

Liebe Leser, Besucher, Feed-Abonnenten, Twitter-Follower und Facebook-Fans. Ich wünsche euch allen schöne und besinnliche Weihnachten, geniesst die Festtage und den doch noch gefallenen Schnee!

Permalink

AFP Probleme mit ubuntu 11.10 (Netatalk) und Bildschirmfreigabe

Ubuntu-Server für OS X Umgebung im EigenbauIch habe hier ein How To veröffentlicht, wie ihr euch einen ubuntu Server bauen könnt, der sich komplett in eine OS X Umgebung einfügt. Dabei ist er auch sehr gut von Windows und natürlich allen Linux-Maschinen ansprechbar – ein universeller Server sozusagen. Letzte Woche hatte ich dann das Gefühl ein funktionierendes System einem Update zu unterziehen und auf ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot aufzufrischen. Leider funktionierten danach nicht mehr alle Dienste, vor allem diejenigen für OS X Geräte nicht, hier der Workaround der euch in diesem Fall weiterhilft. Vielen Dank an @nicam für den Tipp.

AFP Lösung für ubuntu 11.10

Netatalk

Mit Ubuntu 11.10 wird Netatalk bereits von Grund auf unterstützt, in der Version 2.2. Also gilt es nur noch folgendes aufzurufen:

sudo apt-get install netatalk

Netatalk ist nun installiert und in der folgenden Datei können die Freigaben angepasst werden:

sudo pico /etc/netatalk/AppleVolumes.default
//In dieser Datei Freigaben nach folgenden Beispielen anpassen:
~/                     Home Directory options:upriv,usedots
/pfad/zur/freigabe1    Freigabe1     options:upriv,usedots
/pfad/zur/freigabe2    Freigabe2     options:upriv,usedots

Jetzt kommt die grosse Änderung zum letzten Artikel, dazu müsst ihr die folgende Datei

/etc/netatalk/afpd.conf

mit der mit dieser Zeile ergänzen. Am Besten fügt ihr diese am Schluss der Datei ein z.B. mit dem Editor pico über SSH:

- -tcp -noddp -uamlist uams_dhx.so,uams_dhx2_passwd.so -nosavepassword

Danach den Dienst noch neu Starten!

service netatalk restart

Der blau markierte Zusatz _passwd wählt anstelle von uams_dhx2 ein anderes Authentifizierungsmodul aus, weil das Modul uams_dhx2 in der von Ubuntu ausgelieferten Version fehlerhaft ist und Abstürze verursachen kann.

Avahi

Avahi muss nicht mehr wie im How-To beschrieben konfiguriert werden. Denn Netatalk in der Version 2.2 meldet sich selbst über Avahi/Bonjour und daher wird die Konfiguration nichtig. Schlimmer noch, wenn die Konfiguration noch aktiv ist, führt dies zu Konflikten und einer nicht mehr lauffähigen Verbindung.

Anders als in der ersten Version dieses Blog-Beitrags beschrieben, ist darüber hinaus keine Avahi-Konfiguration erforderlich! Netatalk macht sich jetzt selbst via Bonjour/Avahi bemerkbar. Eine zusätzliche Avahi-Konfiguration führt zu Namenskonflikten und dazu, dass Netatalk nicht funktioniert! Dazu habe ich einfach die Konfigurationsdatei gelöscht:

sudo rm -rf etc/avahi/services/afpd.service

und dann den Dienst neu gestartet:

service avahi-daemon restart

Bildschirmfreigabe

Leider hat auch die Bildschirmfreigabe das Update auf Ubuntu 11.10 nicht unbeschadet überstanden. Bei vielen Usern scheint der folgende Ansatz zu helfen:
apt-get install x11vnc
Das folgende File erstellen und editieren: /etc/init/x11vnc.conf
start on login-session-start script x11vnc -xkb -noxrecord -noxfixes -noxdamage -display :0 -auth /var/run/lightdm/root/:0 -forever -bg -o /var/log/x11vnc.log end script
Bei mir funktioniert diese Lösung noch nicht, scheine damit aber gemäss Webrecherche eher ein Einzelfall zu sein. Ich bleibe dran und wenn ich eine andere Lösung habt wird sie hier auftauchen!

Permalink

Testbericht: BlueLounge The Sanctuary – Universal-Ladestation

BlueLounge The Sanctuary

Wer kenn es nicht, nebst dem Smartphone möchte man vielleicht noch ein Tablet, eine GoPro, das Handy der Freundin und und und aufladen. Dabei Bedarf man sich mühsam mehreren Netzteilen und Adaptern. Zudem sind dann noch die meisten Netzteile so geformt das in einer 5fach Steckerleiste nur noch ein Bruchteil der Buchsen verwendet werden kann. The Sanctuary von BlueLounge schafft hier Abhhilfe.

Universal-Ladegerät

Das quadratische Gehäuse mit abgerundeten Ecken hat einen schwarzen Deckel der herausgehoben werden kann. Darunter befindet sich ein Universal-Netzteil mit 12 verbauten Anschlüssen, darunter der Apple Dock, mini USB, micro USB und vielen mehr. Dadurch erzielt Blue Lounge eine Kompatibilität mit fast 3800 Geräten, gemäss eigenen Angaben. Für mich selbst sind Anschlüsse von Sony Ericsson Handys und so weiter nicht interessant, aber dafür habe ich mit den drei oben genannten das was ich brauche. Dank dem USB-Anschluss am Verteiler kann man sich noch ein zusätzliches Kabel reinziehen. Hat man die gewünschten Stecker bereit, legt man den schwarzen Deckel drauf und nur die gewünschten Ladekabel stehen im schönen Design-Gehäuse bereit um Devices zu laden.

The Sanctuary unter dem Deckel

The Sanctuary unter dem Deckel

Fazit

Ein gutes Konzept stecker hinter The Sanctuary wie ich finde und wurde ebenso toll umgesetzt.  Für 119.- CHF gibt es The Sanctuary zu kaufen und dabei ist man dank dem USB Anschluss auch für zukünftige Adapter gerüstet. Einziges Mackel ist der beschränkte Ladestrom, denn ein iPad kann man damit nicht laden. Das ist etwas schade, ansonsten ein perfektes Produkt dass Leuten mit einigen Gadgets das Laden derer doch massiv vereinfacht und dabei auch noch verschönert!

Permalink

Defekte Film-Dateien reparieren mit Repair Movie und Treasure

Vor einigen Wochen habe ich danach gefragt, ob jemand ein defektes GoPro-Video von mir reparieren könnte. Dabei haben sich einige Leute gemeldet und ihr Glück versucht, doch bei keinem konnte das File wiederhergestellt werden. Im Beitrag damals habe ich zwei kostenpflichtige Services vorgestellt, denjenigen von Aeroquartet habe ich in Anspruch genommen.

RepairMovie

Dabei stellen die Jungs aus Spanien das Tool Treasured zur Verfügung, damit könnt ihr mit dem korrupten File und einem funktionierenden, das mit derselben Einstellung aufgezeichnet wurde, die Reperaturwahrscheinlichkeit berechnen. Bei mir lag diese bei 99%, also extrem hoch. Man kann dann die beiden Files übermitteln lassen und bekommt innerhalb von einem Tag (in meinem Fall) ein RepairKit für das File. Sobald man den fälligen Betrag für die Reparatur überwiesen hat, kann man mit einer Seriennummer das Tool freischalten. Damit lässt sich dann das File problemlos wiederherstellen, hat bei mir einwandfrei geklappt. Insofern kann ich den Service von Aeroquartet empfehlen und dank Treasured könnt ihr euer fehlerhaftes File untersuchen lassen, bevor ihr den Service in Anspruch nehmt.

Permalink

iTunes Match in der Schweiz und Deutschland verfügbar

iTunes Match in der Schweiz verfügbarEs geht Schlag auf Schlag, iTunes Match ist wider erwarten schon in Europa verfügbar.  iTunes Match kann über folgenden Link bereits bestellt werden – auch wenn es noch nicht funktioniert. Dabei werden 24.99 Euro beziehungsweise 35.- CHF fälllig. iTunes Match kann ab sofort auch direkt in iTunes aktiviert werden!

iTunes Match in Deutschland verfügbar

Ich habe mich natürlich gleich mal für den Dienst angemeldet, man erhält eine E-Mail Bestätigung. Damit ist klar, in den nächsten Tagen wird der Dienst offiziell starten, schneller als erwartet. Der Dienst ist offiziell gestartet, viel Spass! Das ist natürlich erfreulich in Anbetracht dessen was dieser Dienst alles bietet:

Here’s how it works: iTunes determines which songs in your collection are available in the iTunes Store. Any music with a match is automatically added to iCloud for you to listen to anytime, on any device. Since there are more than 20 million songs in the iTunes Store, chances are, your music is already in iCloud. And for the few songs that aren’t, iTunes has to upload only what it can’t match. Which is much faster than starting from scratch. Once your music is in iCloud, you can stream and store it to any of your devices. Even better, all the music iTunes matches plays back from iCloud at 256-Kbps AAC DRM-free quality — even if your original copy was of lower quality.

Update 8:00 Uhr – iTunes Match aufgeschalten!

iTunes Match ist ab sofort in iTunes als Option verfügbar und kann dort offiziell gekauft werden. Dabei ist der Service also offiziell und voll Funktional heute gestartet! Viel Spass euch allen!

Seite 68 von 104« Erste...102030...6667686970...8090100...Letzte »