Artikelformat

TBS Discovery Pro Projekt: Baubericht, Konfiguration und Setup

TBS Discovery Pro TestberichtNachdem ich mir letztes Jahr nach dem Hexacopter-Projekt einen TBS Discovery Quadcopter gekauft hatte, war ich vom Fluggerät und den Aufnahmen sehr angetan. Da sich die Entwicklung aber stark in Richtung stabilisierte Aufnahmen mittels Gimbal machte, wollte ich natürlich auch das entsprechende Upgrade. So kam ich in den letzten Wochen endlich dazu mir den TBS Discovery Pro zusammenzubauen, einzustellen und einzufliegen. Hier stelle ich euch gerne mein Setup vor.

TBS Discovery Pro

Ich bin hauptsächlich aus einem Grund auf den Discovery Pro gewechselt und das ist der integrierte Gimbal. Dieser dient dazu die Gopro schon im Flug zu stabilisieren und so weniger verwackelte Aufnahmen zu machen, der Unterschied ist markant. Die GoPro wird auf zwei Achsen stabilisiert und kann über die Fernbedienung auch geschwenkt werden, das hilft auch für tolle Aufnahmen. Zudem wurde im Discovery Pro auch mehr Elektronik verbaut, die FPV-Kamera für den Flug mittels Direktbild über Monitor oder Videobrille ist auch vorhanden. Dank einem Umschalter kann man von der verbauten Kamera auf die GoPro wechseln, so sehe ich direkt was ich gerade filme. Die verbaute FPV-Kamera ist aber für den reinen Flug angenehmer, da sie Helligkeitsveränderungen schneller ausgleicht.

TBS Discovery Pro im Flug

TBS Discovery Pro im Flug

Mein Setup

TBS Discovery Pro

Zusammenbau und Konfiguration

Der TBS Discovery Pro wird als Bausatz gekauft und kann bei der Bestellung beliebig konfiguriert werden. Wie oben aufgelistet habe ich bei allen Parts die Topausrüstung gewählt und die FPV-Ausstattung von meinem Discovery übernommen. Es empfiehlt sich nach dem Erhalt des Pakets eine Auslegeordnung zu machen, das Manual von Team BlackSheep auszudrucken und vielleicht einmal das “How To”-Video anzuschauen.

TBS Discovery Pro - Auslegeordnung aller Teile

TBS Discovery Pro – Auslegeordnung aller Teile

TBS Discovery Pro - Auslegeordnung des Gimbals

TBS Discovery Pro – Auslegeordnung des Gimbals

Hat man einmal alles bereitgelegt, kann man sich zuerst einmal an das Gimbal machen. Dank Anleitung und Video ist der Zusammenbau ziemlich einfach und man brauch nur einige Schrauben einzusetzen und die passenden Dämpfer anzubringen. Diese ermöglichen eine Entkopplung der GoPro und des Gimbals von den Vibrationen des Discovery. Ich habe mir später noch das Upgrade gekauft, welches eine einfache Verlängerung mit Dämpfungselementen darstellt – das soll noch ruhigere Aufnahmen ermöglichen.

Gimbal Upgrade TBS Discovery Pro

Gimbal Upgrade TBS Discovery Pro

Nach dem Gimbal habe ich mich dann an den Zusammenbau des Frames gemacht. Dabei kommt etwas Lötarbeit und viele Schrauben auf einem zu. Grundsätzlich kein riesiges Problem, wichtig ist nur dass man sich vorher die Zeit genommen hat und die Anleitung etwas durchgelesen hat. Dann weis man schnell was wo hin kommt und wie man alles am Besten verdrahtet, die Naza V2 Flugsteuerung kommt dann in die Mitte des Discovery Pro und wird noch entsprechend angeschlossen. Ich steure diese mittels Summensignal von meinem Graupner GR-16 Empfänger an.

TBS Discovery Pro - Zusammenbau und Konfiguration

TBS Discovery Pro - Naza PlatzierungFPV und Fernsteuerung

Als Fernbedienung nutze ich die Graupner MX-16, welche ich schon bei meinem ersten Multicopter Projekt gekauft hatte.  Sie bietet 8 Kanäle auf 2.4GHz, davon brauche ich deren vier für die reine Flugsteuerung und weitere für Flugmodi (Manual Attitude GPS), den Failsafe, Umschaltung zwischen FPV- und GoPro-Kamera sowie einen für die Neigung der GoPro.

Fatshark Dominator - Videobrille für FPV-Flug

Fatshark Dominator – Videobrille für FPV-Flug

Für FPV Flug nutze ich die Fatshark Dominator Videobrille, inklusive den TBS 5.8GHz Sender und Empfänger. Das läuft soweit so gut, manchmal habe ich etwas früh ein schlechtes Signal und ich sehe noch Optimierungspotential bei den Antennen um den Empfang zu verbessern.

Alle meine Flüge logge ich übrigens mit Flytrex, zu diesem Modul mehr in einem separaten Beitrag.

Video

Wie schon beim TBS Discovery habe ich natürlich auch ein Video von meinen ersten Flügen mit dem Discovery Pro gemacht. Ich bin eigentlich nur noch FPV geflogen und habe mit der GoPro Hero3 Black Edition gefilmt, die ist mittlerweile fix im Disco Pro verbaut, da ich für alles andere die Hero3+ BE nutze. Die Aufnahmen mache ich jeweils mit 1080p Auflösung und 60pfs, damit reduzieren sich allfällige Effekte vom Copter und die Aufnahmen sind deutlich besser. Viel Spass mit meinem Video zum TBS Discovery Pro.

Weitere Bilder

TBS Discovery Pro-4

TBS Discovery Pro

TBS Discovery Pro im Flug

Fazit

Ich bin vom TBS Discovery Pro extrem begeistert, der flinke Quadcopter schafft dank integriertem Gimbal saubere und ruhige Aufnahmen mit der GoPro und macht viel Spass. Ich bin bisher knapp 22km damit geflogen und fühle mich mit jedem Flug etwas sicherer und freue mich auf tolles Wetter für atemberaubende Aufnahmen. Dank des schwenkbaren Gimbals und der Umschaltung auf das GoPro-Livebild ist mit dem Discovery Pro nämlich viel möglich.
Einziger Kritikpunkt den ich aktuell habe ist der Transport, entweder trage ich ihn in der Hand oder führe ihn im Kofferraum mit. Ein passender Koffer, bei welchem ich die Propeller nicht abmontieren muss, habe ich noch nicht gefunden.

Ansonsten kann ich den TBS Discovery Pro sehr weiterempfehlen und wünsche guten Flug…

Autor: Hans Fischer

Technikblog.ch wurde Anfangs März 2010 von mir ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt beim iPhone, iPad, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten. Ihr findet mich auch bei Google+ und Twitter

23 Kommentare

  1. Hallo,

    ich interessiere mich sehr für eine Quadcopter. Habe jetzt mehrmals gelesen das der von TBS sehr gut sein soll. Ich bin da aber totaler Neueinsteiger. Mich würde mal interessieren ob das Modell auch für Einsteiger geeignet ist und was dein Setup kostest.

    lg

    Antworten
    • Hallo,

      also wenn du noch keinen Quadcopter geflogen bist, ist der Einstieg mit dem DJI Phantom eventuell einfacher. Wenn du aber vorsorgen möchtest und trotzdem nicht zuviel ausgeben möchtest, dann würde ich eher zum TBS Discovery raten oder dann den Pro aber alles ohne FPV-Material bestellen. Lerne zuerst fliegen, bevor du mit FPV beginnst, ist alles nachrüstbar.
      Der Vorteil eines Phantoms ist halt, dass er mit Funke und “ready to fly” daherkommt, den Disco baust du zuerst zusammen und konfigurierst ihn selber. Der Vorteil darin liegt dass du mehr über das Hobby lernst und auch in Zukunft mehr Spass damit hast, wenn du besser fliegen kannst. Wenn du aber sofort loslegen möchtest und ungeduldig bist, rate ich zum Phantom.

      In meinem Fall war halt Funke, Akkus, Ladegerät und FPV-Ausrüstung schon vorhanden, daher kann ich dir den Preis so nicht sagen. Aber einen Discovery erhälst du im Shop mit allem drum und dran ab 1500.- USD.

      Antworten
  2. Hallo Hans:

    Einfache Frage: was kostet der ganze Spass so wie von dir vorgestellt, alles inklusive?

    Vielen Dank,
    Franco

    Antworten
      • Hallo Hans, ich benutze für den Transport einen alten Tramperrucksack.
        Da haben alle Utensilien platz. Der Copter wird geschützt, mit der Abdeckung
        festgemacht.
        Vielen Dank für die nützlichen Beiträge Pius

        Antworten
        • Vielleicht kannst du mal ein paar Fotos hier posten, würde mich sehr interessieren wie du das gelöst hast.

    • Hallo Dominik,
      es gibt scheinbar einige Händler die den Disco Pro auch hierzulande anbieten. Da er aber anfangs extrem ausverkauft war, habe ich ihn direkt bestellt – wie die Liefersituation aktuell aussieht weis ich nicht.

      Antworten
  3. Hoi Hans
    Meci für den ausführlichen Bericht. Zudem bin ich auch schon gespannt auf den Flytrex Beitrag. Leider ist mir mein DiscoPro wegen einem Pilotenfehler abgestürzt, so kann ich derzeit nicht fliegen:( Ersatz ist unterwegs :) @Dominik: Ich habe direkt bei TBS bestellt. Zwischenzeitlich gibt es auch Zwischenhändler in CH, welche auf der TBS website aufgeführt sind.
    -Die Video Funkverbindung griesselt auch bei mir schon recht früh (~300m). Ich hatte die Antenne seitlich an einem Arm nach unten gerichtet. Je nach Fluglage gab es dadurch aber Abschattungen durch das Quad selbst. Ich hätte daher gedacht, dass Dein Aufbau mit der Antenne oben sich besser eignet. Ich denke da muss man noch etwas ausprobieren. Wie gross ist Deine Videoreichweite?
    -Für den Transport habe ich auch noch keine Lösung. Ich schmeiss einfach alles ins Auto. @Pius, die Idee mit dem Tramperrucksack finde ich gut. An einem kleinen Rucksack hatte ich schon den kl. Phantom aussen angeschnallt. Das geht gut. Mich dünkt der DiscoPro aber etwas gross für einen Rucksack. Foto?

    Antworten
  4. Ich habe mir jetzt auch eine TBS Discovery Pro gekauft. Bin jetzt gerade noch am aufbauen. Also ich habe CHF 2400.- Für Kopter, Sender und Video (5,8Ghz) bezahlt. Freue mich schon auf den ersten Flug :)

    Antworten
  5. Super Beitrag, danke und viel Spass beim Fliegen!

    Gibt es schon jemand hier, der mit der “Longrange” Version (2.4Ghz Video) Erfahrung hat?

    Antworten
  6. @Daniel: Sehr gute Wahl – hast du ihn vorkonfiguriert bestellt oder machst du das selber?

    @kosfoo: Danke! Ich habe leider keine Erfahrungen damit, will erst ausreisen was mit 5.8GHz möglich ist, denke damit werde ich (und 90% der Flieger) glücklich sein…

    Antworten
  7. Pingback: Philip Büchler

  8. Hallo Hans bin an einem Disco ohne “Pro”. Ist zusammengebaut, nur mit dem Naza V2 und der Konfiguration hapert`s noch. Die Einstellungen wie Drehrichtung usw. sind gemacht. Funktionierte auch vom Compi aus mit den kurzen Impulsen um die Drehrichtung einzustellen. Jetzt bringe ich die Motoren nicht zum Laufen. Laut “Piepsen” der “Motoren” und Blinksignal Naza ist aber ein Signal vom Empfänger vorhanden. Nazageblinke: zuerst 3x grün dann abwechselnd 1x orange (Hat was mit der Knüppelstellung zu tun oder?) und 2x rot (Bedeutet GPS Empfang nicht gut oder? Denke bei uns im Berner Oberland ist der GPS Empfang nie super. Merke ich auch beim Navi..). Muss mir noch einmal Zeit nehmen und das ganze überprüfen. Freue mich auch auf den Jungfernflug. Tolle Berichte die Du da machst! War zum Aufbau jetzt schon öfters bei dir vorbeischauen gekommen. Danke für die vielen Infos in deinem Blog!

    Antworten
  9. Pingback: Oculus Rift und DJI Phantom bringen neues FPV 3D Erlebnis › TechnikBlog

  10. Pingback: TBS Discovery Pro Projekt: Castles of Canton Aargau – Quadcopter Video › TechnikBlog

  11. Thomas Wyss

    20/05/2014 @ 15:02

    Hallo Hans,
    mein Disco fliegt toll! Jetzt ein Frage die mich als Elektronik Anfänger wunder nimmt. Wenn ich meine 750kV Motoren upgraden will auf 900kv muss ich da wieder TBS Motoren nehmen? Bei Hobbyking bekomme ich da vier Stück so um etwa 100.– Fr. Wenn ich diese bei TBS nehme ist das bedeutend teurer. Die ESC kann ich ja diejenigen brauchen die ich habe oder? Ich muss da eigentlich mehr auf die Bohrungen für die Schrauben achten und die Abmessungen der Motoren oder? Wäre Dir dankbar für eine Antwort. Gruss Thomas

    Antworten
  12. Franco Furger

    20/05/2014 @ 15:49

    Hallo Hans,

    Hätte eine Frage zu Gimbals generell.

    Ich bin auf der Suche nach einem Gimbal, der mir ermöglicht, mindestens 3 goPro Cameras im Kreis zu montieren. Damit möchte ich dann Video-Panoramas produzieren.

    Ich habe überall gesucht und lediglich zwei Firmen gefunden, welche Montage-Plattformen für goPro Kameras anbieten, jedoch nicht im Kreis, und nicht als Gimbals gedacht. Ausserdem sind diese Produkte horrend teuer. Hast du schon mal was in die Richtung gesehen?

    Besten Dank,
    Franco

    Antworten
  13. Pingback: Eindrückliche Quadcopter Aufnahmen aus Dubai › TechnikBlog

Kommentar verfassen